© Odd Andersen/AFP/Getty Images

Alexander Gauland: Vorsitzender der AfD-Fraktion

© Kuba Dąbrowski für DIE ZEIT

Jacek Jaśkowiak: Polens stärkster Liberaler

Der Bürgermeister von Posen boxt gern, geht für Schwulenrechte auf die Straße und redet über seine Liebesaffäre. Auf Jacek Jaśkowiak hofft die Opposition im ganzen Land.

© Chris Emil Janßen/imago

Jörn Kruse: Letzter Akt

Jörn Kruse war Fraktionschef der AfD in der Hamburger Bürgerschaft und kämpfte gegen seine immer radikaler auftretende Partei. Nun ist er ausgetreten. Zu spät?

© Stephan Schuetze/DEKT

AfD: Rein oder raus

Darf die AfD zum Katholiken- oder Kirchentag? Diese Frage wird mit jedem neuen Christentreffen diskutiert. Was bisher geschah

© Christian Mang/Reuters

Unionsfraktion: Die große Konfusion

Die Unionsfraktion hat einen neuen Chef gewählt – und sich damit offen gegen die Kanzlerin gestellt. Die Opposition ist schon im Wahlkampfmodus.

© Illustration: Nadine Redlich für DIE ZEIT

Rechtsruck: Haltet den Rand!

Die Republik sei nach rechts gerutscht, heißt es. Viele Linke und Liberale reagieren darauf mit Wut – und verschärfen die Polarisierung.

© Gerhard Westlich/laif

Mut: Der Kämpfer ist zurück

Das postheroische Zeitalter geht zu Ende. Die Verherrlichung des Kämpfers voller Mut kehrt zurück – nicht nur am rechten Rand.

© Carsten Luther

Journalismus: Klappe halten?

Weil er kritisierte, dass Journalisten gegen die AfD protestierten, wurde unser Autor als Wegbereiter des Faschismus beschimpft. Er ist trotzdem sicher: Reden ist besser.

© Billy & Hells

FC Bundestag: Die rechte Ecke

Seit 51 Jahren kicken Abgeordnete im FC Bundestag. Jeder Politiker darf mitspielen, parteiübergreifend. Nun will die AfD dabei sein. Soll die Mannschaft sie aufnehmen?

© Michael Heck
Fünf vor acht

Politische Werte: AfD-Kritik auf AfD-Niveau

Die Linke trägt eine Mitschuld an der Verrohung des politischen Klimas. Spielt bei der Frage der Menschenwürde jetzt wirklich die Parteizugehörigkeit eine Rolle?

© Moritz Küstner
Dausend

Alexander Gauland: Vogelschiss mit Sahne

In der rund 70-jährigen Geschichte des deutschen Nachkriegsparlamentarismus ist selten so viel Unsinn geredet worden. Dazu kommt noch das Eigentor von Jogi Löw.

AfD: Ein bisschen Widerstand

Vielen Gemäßigt-Bürgerlichen in der AfD geht Alexander Gaulands Rhetorik zu weit. Seine Kritiker wollen sich öffentlich stärker gegen den rechten Flügel positionieren.

© Alexander Prautzsch/dpa

Alexander Gauland: Wer ist hier naiv?

Wieder heißt es, man müsse Alexander Gaulands Provokationen ignorieren. Besser wäre es, wir würden endlich aufhören, Themen und Sprache der AfD zu übernehmen.