: Alexander Solschenizyn

© Matthes & Seitz Berlin

Warlam Schalamow: In der Vernichtungsmaschinerie

Der Schriftsteller Warlam Schalamow war lange Jahre in stalinistischen Lagern interniert. Sein Buch "Wischera. Antiroman" gewährt erschütternde Einblicke.

Russland: Lupenrein verlogen

Wladimir Putin betreibt eine radikal postmoderne Politik, er glaubt nicht einmal sich selbst. Das kapieren die Russlandversteher nicht.

© Hulton Archive/Getty Images

Erzählung: Den Besiegten eine Stimme

Eine atemlose Beschreibung des Lebens in Stalins Straflagern: Mit "Die Auferweckung der Lärche" erscheint der letzte Band von Warlam Schalamows "Erzählungen aus Kolyma".

Jubiläum: Das ZEITmagazin wird 40

Am 2. Oktober 1970 liegt der ZEIT erstmals ein Magazin bei. ZEITmagazin-Redaktionsleiter Christoph Amend blickt zurück auf vier bewegte Jahrzehnte.

© Alexey Sazonov/AFP/Getty Images

Stalinismus: Stalin für alle

Zum Tag des Sieges über Nazi-Deutschland soll der Diktator in Moskau gefeiert werden. Dagegen machen Bürgerrechtler mobil.

Literatur: Solschenizyn ist tot

Weltweiten Ruhm erlangte er durch sein Buch "Archipel Gulag". Nun ist der russische Nobelpreisträger und frühere Dissident im Alter von 89 Jahren in Moskau gestorben

Nachrufe: Für immer gegangen

Sie waren berühmt, wichtig und interessant: Menschen, die in diesem Jahr starben. Ein Blick zurück

© dpa

Solschenizyn: Mutig wie damals wenige

In Alexander Solschenizyn verliert die Welt einen der größten und streitbarsten Chronisten des 20. Jahrhunderts. Ein Nachruf

Nächste Seite