: Alitalia

© Mauricio Lima/AFP/Getty Images

Niki-Pleite: Magisches Viereck

Theodor Thanner, Chef der Bundeswettbewerbsbehörde, über die Folgen der Pleite der Fluglinie Niki – für Wien und die Konsumenten

© Sean Gallup/Getty Images

Air Berlin: "Das ist blanker Hohn"

Hartnäckig halten sich Gerüchte, Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann sei von Lufthansa geschickt worden, um die Airline zu schwächen. Der Manager weist die Vorwürfe zurück.

Reise mit dem Papst: Wir Vatikanisti

Kaum jemand ist näher am Pontifex als die beim Heiligen Stuhl akkreditierten Journalisten. Hanns-Bruno Kammertöns ist im römischen Gefolge des Papstes gereist.

Papst Franziskus: Achtung, Umarmung!

Der Papst besucht die Protestanten in Schweden. Ein historisches Versöhnungstreffen. Aber kommt er 2017 auch ins Kernland der Reformation?

Air Berlin: Bereit zum Abflug

Sollte sich Air Berlins Partner Etihad zurückziehen, droht der deutschen Fluglinie die Pleite. Über eine verhängnisvolle Zweckehe

K O L U M N E : Flug über die Verlustzone

Luftfahrtkrise: Das Modell der nationalen Airline hat ausgedient. Swissair, Sabena, LTU, demnächst möglicherweise Alitalia, Olympic oder Air Lingus - reihenweise geraten europäische Fluggesellschaften in Not

Atomenergie – ein „Märchen wird wahr“

Zu seinem 72. Geburtstag am 19. Dezember 1978 erhielt der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid I. Breschnjew drei offizielle Geschenke, die in allen Zeitungen der Sowjetunion Schlagzeilen machten: noch zwei Orden und ein Telegramm.

Für die reaktionären Kleinbürger des Nordens beginnt hinter Rom gleich Afrika Das falsche Lied vom verbummelten Napoli – Der arme Mann ist lernbegierig: Mühsam bringt Italien Licht in seinen finsteren Süden

Der Mann senkte sein Besteck, sah mich mit schwelenden Augen an und sagte: „Ich hasse die Terroni.“ Von anderen Tischen scholl der schwere, kehlige Tonfall des Südens: Zuwanderer saßen da, Leute aus dem Mezzogiorno, die in Norditalien verächtlich „Terroni“ genannt werden.

Pilger für die Einheit

Am 4. Dezember 1963 überraschte Papst Paul VI. die Welt mit der Nachricht, er gedenke eine Reise ins Heilige Land zu unternehmen.

Um zu leben, muß man reisen

Hoch über den Wolken, die einst nur fromme Gedanken der Päpste überflogen, kämpfte die Stimme Johannes Pauls II. mit dem Gedröhn des Düsenjets: „Ich weiß nicht, ob die Militärs in Polen noch regieren, wenn der Papst kommt.