: Amazonas

© Selfie

Sabbatical: Ich bin dann mal abgetaucht!

Wahnsinn, wie ein rostiger Jeep das Leben entspannen kann: Acht Dinge, die unsere Autorin seit ihrem Sabbatical weiß. Sie hat drei Monate Schildkröten gerettet.

© Leo Ramirez/AFP/GettyImages

Amazonas-Volk: Macht Seife krank?

Zahnpasta, Seife, Antibiotika – all das haben die Yanomami nicht. Seitdem Forscher die Keime im Mund der Indianer kennen, zweifeln sie, dass das so schlecht ist.

Gedächtnis: Vergiss es!

Sie haben ein löchriges Gedächtnis? Hervorragend! Denn Vergessen hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Es befreit, hält die Liebe frisch und die Gesellschaft zusammen.

© Nicole Sturz

Amazonas: Die Köpfe ihrer Feinde

Der Strandreporter besucht ein brasilianisches Indianerdorf, das die Regierung für einen Staudamm überfluten will. Die Indianer kämpfen dagegen auf verlorenem Posten.

© ARD Degeto/Britta Krehl

Transgender: Geschlecht ist, was man sieht

Mit dem Spielfilm "Mein Sohn Helen" wagt sich die ARD an das Thema Transgender. Der Film ist didaktisch und übervorsichtig – und trotzdem eine Errungenschaft.

© Nicole Sturz

Amazonas: Todesfalle Nussbaum

Marcelo ist Buschpilot, er fliegt Goldgräber in den Urwald. Der Strandreporter spricht mit ihm über seine eigenartigen Ansichten zur Flugsicherheit.

© Alexandra Endres/ZEIT ONLINE

Klimagipfel: Was ist ausbleibender Regen wert?

195 Staaten verhandeln in Lima über einen neuen Klimavertrag. An Wasser wird es auf der Konferenz nicht mangeln. Ganz anders sieht es dagegen am Stadtrand aus.

Regenwald am Amazonas: Auf Gehölz und Verderb

Weiße Holzfäller roden den Amazonaswald, die Lunge der Welt. Drei Indianerstämme versuchen, sie daran zu hindern. Sie fühlen sich von Behörden und Polizei alleingelassen.

© MARK RALSTON/AFP/Getty Images

Kalifornien: Seid umarmt, Giganten!

In Kalifornien stehen die dicksten und höchsten Bäume der Welt. Der vor 100 Jahren verstorbene Wildnisforscher John Muir hat sie geliebt. Was hat ihn so fasziniert?

Ölpreis: Die schwarze Macht

Russland, Iran, Saudi-Arabien – wie der niedrige Ölpreis gerade die Gewichte in der Weltpolitik verschiebt.

© Nicole Sturz

Brasilien: Der Ribeirinho von der Autobahn

Teófilo lebt mitten im Amazonas – und seit den Siebzigern auch am Rand einer großen Fernstraße. Er findet es klasse, dass die Militärregierung sie damals gebaut hat.

Amateurfußball: Die Dschungelkicker

Am Amazonas feiern die Fans das größte Fußballturnier der Welt – der Peladão braucht keinen Kommerz. Die Fifa könnte davon einiges lernen

© Michael Heck

Amazonas: Siehe, ein Mensch

Was wurde nicht alles in die isoliert lebenden Amazonas-Völker hineininterpretiert. Sie seien wilder, freier, klüger. Dabei sind sie normale Menschen, verwundbar wie wir.