© Simon Hofmann/Getty Images

Andrea Nahles: Die neue Parteichefin der SPD

  • Andrea Nahles ist die neue Parteivorsitzende der SPD. Dies wurde am 22. April 2018 beim Sonderparteitag in Wiesbaden entschieden. Sie ist damit die erste Frau in der Geschichte der Partei, die den Vorsitz übernimmt. Martin Schulz hatte Nahles als seine Nachfolgerin vorgeschlagen.
  • Seit September 2017 ist sie bereits Vorsitzende der Bundestagsfraktion der SPD.
  • Von 2013 bis 2017 war Nahles Bundesministerin für Arbeit und Soziales. Unter ihrer Verantwortung wurden unter anderem die Mütterrente und der gesetzliche Mindestlohn eingeführt.

SPD: Irgendwas muss doch zünden

© Omer Messinger/NurPhoto/Getty Images

Für die SPD wird 2019 ein entscheidendes Jahr: Wie schafft sie es, ihr Loserimage abzustreifen? Mehrere Wege sind denkbar, richtig attraktiv ist keiner davon.

© Florian Gaertner/Photothek/Getty Images

Andrea Nahles: Deutschlands nächste Kanzlerin?

Sie ist beliebt an der Basis und gut vernetzt. Sie ist links, kann auch mit der Union. Vier Sichtweisen auf Andrea Nahles, die sich Sonntag zur SPD-Chefin wählen lässt.

© Sean Gallup/Getty Images

Hartz IV: Wir müssen helfen, aber

Wer Sozialleistungen bedingungslos zahlen will wie die Grünen, handelt unethisch, sagen die FDP-Politiker Lindner und Vogel. Sie setzen auf Fördern und Fordern.

© Fabrizio Bensch/Reuters

SPD: Die Panik-Partei

Die SPD will weiter nach links rücken und Hartz IV abschaffen, um sich damit selbst zu retten. Doch dieses Manöver führt ins soziale Abseits.

© John Macdougall/AFP/Getty Images

SPD: Nichts überstürzen

Die SPD gibt der großen Koalition noch einmal eine Chance – und damit auch ihrer Chefin Andrea Nahles. So gewinnt die Partei Zeit. Fragt sich nur, wofür.