© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

: Angela Merkel

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer haben sich im Konflikt über die Asylpolitik auf einen Kompromiss geeinigt. Zuvor hatten CDU und CSU wochenlang gestritten.
  • Im Juni hat sich Angela Merkel im Bundestag den Fragen der Abgeordneten gestellt. Die Fragen mussten vorab nicht eingereicht werden. Es war das erste Mal, dass das Format in Deutschland stattfand.
  • Mitte März hat Angela Merkel in ihrer Regierungserklärung im Bundestag Fehler bei der Flüchtlingspolitik eingeräumt. Das habe zur Spaltung der Gesellschaft beigetragen und die Regierungsbildung beeinflusst.
  • Der Bundestag hat Merkel zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt. Sie regiert mit einer Neuauflage der großen Koalition. Nach langen Verhandlungen wurde der Koalitionsvertrag am 12. März 2018 unterzeichnet.
  • Angela Merkel ist für die CDU als Spitzenkandidatin bei der Bundestagswahl 2017 angetreten. Die Partei erhielt die meisten Stimmen.
  • Seit April 2000 ist sie Vorsitzende der CDU und seit November 2005 Bundeskanzlerin.
© REUTERS/Hannah McKay

Brexit: Nicht zu stoppen?

Alle fürchten die Folgen eines ungeregelten Austritts Großbritanniens aus der EU. Dabei gibt es eine Chance, das Brexit-Votum rückgängig zu machen.

© Markus Tedeskino / Agentur Focus

Horst Seehofer: Der Spaß ist vorbei

Horst Seehofer hat lange Zeit besser als andere Politiker gespürt, was die Menschen bewegt. Seine Erfolge von gestern werden ihm nun zum Verhängnis.

© picture alliance/Kay Nietfeld/dpa

Große Koalition: Die Angst regiert

Die große Koalition hat sich mit einem schalen Kompromiss noch einmal gerettet. Aber so kann es nicht weitergehen. Diese Regierung rennt der Wirklichkeit hinterher.

Große Koalition: Eine Scheinlösung

© imago/ZUMA Press

Die große Koalition hat den Streit um Hans-Georg Maaßen beigelegt. Die Konflikte sind nur übertüncht. Die Regierung ist schwach wie nie – und bleibt nur deshalb zusammen.

© Carsten Koall/Getty Images

Köthen: Eine Stadt duckt sich weg

In Köthen demonstrieren wieder Rechte auf der Straße, ausländische Studierende leben in Sorge. Das Rezept von Stadt und Uni: zu Hause bleiben und Kaffee trinken.