: Anton Bruckner

Lydia Schierning empfiehlt Schallplatten

Anton Bruckner: Messe e-moll; Gächinger Kantorei, Figuralchor der Gedächtniskirche Stuttgart, Spandauer Kantorei, Bläser des Bach-Collegiums, Stuttgart, Leitung: Helmut Rilling; Bärenreiter-Musicaphon BM 30 SL 1330, 21,– DM.

Musik: Bruckners 4. Sinfonie jetzt in zwei Originalen: Mehr Präzision, weniger Unschuld

Für die einen war er der „Gefährlichste“ unter den musikalischen Neuerern des Tages, für die anderen ein „genialer Stürmer“, ein Märtyrer, ausgesetzt den „Verfolgungen einer bösartigsten Clique“; die einen hielten seine Musik für „aufgeblasen, krankhaft und verderblich“, die anderen sahen in ihr „die Freiheit eines höheren Reiches von göttlich gewordener Wirklichkeit“: Im letzten Viertel des vorigen Jahrhunderts schien sich am Werk Anton Bruckners eine musikalische Welt zu spalten.

Die gepreßten Kolosse

An ihrem Bruckner sollt ihr sie erkennen. Es gibt wohl keine Musik, die mehr auf eine gute, ausgefeilte Schallplattentechnik angegewiesen ist, als die Sinfonien von Anton Bruckner.

Internationales Brucknerfest in Linz: "ars electronica: Laubenpieper der Technik

Der Tisch sah aus wie einer, an dem so menschheitsbewegende Entdeckungen wie die Atomzertrümmerung gemacht werden könnten: mit alten Blechbüchsen aus der Apotheke, blinkenden elektronischen Edelstahlkästen, schwarzen Apparaten mit Skalen und zitternden Zeigern, einem umgebauten Fernsehgerät und Steckern ohne Zahl, und aus allem quollen wirf verknäuelt weiße Kabelschnüre.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Mit Subskriptionsausgaben möchten sich die Schallplattengesellschaften eine Basis für die Kalkulation möglicher Auflagen besonders aufwendiger Produktionen schaffen.

Kritik in Kürze

„Anton Bruckner – Musik und Leben“, von Leopold Nowak. Die Methode, mit der man Bildzeugnisse über das Leben und die Umwelt eines Komponisten sammelt und arrangiert, ist von den Vorstellungen abhängig, die man vom Sinn der Musiker-Biographie als wissenschaftlicher Gattung hat: Die Akzentuierung des Privaten schließt die ästhetische Überzeugung ein, daß musikalische Werke als Bruchstücke einer tönenden Biographie zu verstehen seien.

Persönlichkeit und Kollektiv

Die welt- and menschheitsgeschichtliche Zeitlage unserer Tage hat viele Denker auf den Plan gerufen, die sich bestimmt fühlen, das allgemeine Geschehen, dessen Zuspitzung zu einer Weltentscheidung von niemandem mehr verkannt wird, zu deuten und womöglich zu beeinflussen.

In Demut

Seine erste Lehrerprüfung bestand er, indem er in achtzehn Fächern die Note „sehr gut“ erwarb; die Prüfungskommission des Wiener Konservatoriums gestand, eigentlich habe er die Kommission prüfen müssen; in London kamen sie zu Zehntausenden, um ihn auf der Orgel improvisieren zu hören.

Die neue Schallplatte

Im Jahre 1706 reiste Händel, einundzwanzigjährig, nach Italien und studierte dort die Musik der hier führenden Komponisten Corelli und Scarlatti.

Schöne Linzer Klang-Retorte

Am Anfang war das Wasser. Der Geist Gottes schwebte darüber, nachdem er Himmel und Erde erschaffen. Poseidon wohnte in ihm und der Dämon Triton, die göttliche Venus entstieg ihm und alles Leben dieser Erde.

Musikfestival: Abheben im Hangar

Ausverkaufte Hochkomplexklänge: Karlheinz Stockhausens Riesenorchesterwerk "Gruppen" krönt das großartige Programm des Berliner Musikfestes.

Konzerte

Teasertext