: Arbeitsmarkt

Integration: Migrant, arm, aber optimistisch

Jünger, ungebildeter, öfter arbeitslos, von Armut bedroht, aber mit Zuversicht: Dieses Bild zeichnen Statistiker von Migranten. Entscheidend für Integration sei Bildung.

Arbeitsmarkt: Jung, aber wenig qualifiziert

Niedrigqualifizierte sind die Verlierer auf dem Jobmarkt – jetzt kommen noch die Flüchtlinge hinzu. Können mehr Ein-Euro-Jobs und Ausnahmen beim Mindestlohn helfen?

Minijobs: Wenig Arbeit trotz guter Ausbildung

7,4 Millionen Minijobber gibt es in Deutschland. Nicht alle sind gering qualifiziert. Im Gegenteil: Die meisten haben eine Ausbildung oder einen akademischen Abschluss.

© Johannes Simon/​Getty Images

Flüchtlinge: Das wirft das Land nicht um

Liegen die Wirtschaftsweisen richtig, dann ist die Flüchtlingskrise – ökonomisch betrachtet – unbedeutend. Sprich: Sie löst auch unsere demographischen Probleme nicht.

© ZEIT ONLINE

Arbeitsmarkt: Zukunft ohne Arbeitsplätze

Flüchtlinge brauchen Jobs, die deutsche Wirtschaft braucht Arbeitskräfte – aber wie lange noch? Roboter werden zur mächtigen Konkurrenz.

Faulheit: Sagen Sie alle Termine ab!

Das Ziel jeder Arbeit ist Faulheit – dennoch glorifizieren wir Fleiß und Leistung. Warum mühen wir uns so ab, statt das Leben zu genießen?

Nächste Seite