: Arbeitsmarkt

Kartelle: Auto Macht Deutschland

Millionen Jobs hängen an der deutschen Autoindustrie. Ihre Lobby in die Politik ist stark. Womöglich ignorierten die Manager deshalb das Kartellrecht.

© Lucy Nicholson/Reuters

Arbeitsmarkt: Bloß nicht krank werden

Für eine wachsende Zahl von US-Bürgern bedeutet ein fester Job nicht automatisch ein geregeltes Einkommen. Oft wird es so eng, dass es nicht einmal fürs Essen reicht.

© Saul Loeb/AFP/Getty Images

US-Wirtschaft: Voreiliger Stolz

Kurz vor dem G20-Gipfel inszeniert Donald Trump seine vermeintlichen ökonomischen Erfolge. Nur: Die US-Wirtschaft ist nicht so stabil, wie er suggeriert.

Arbeitsmarkt: Facharbeiter in Not?

Ein internationaler Trend ist angeblich auch in Deutschland zu beobachten: Hierzulande entstehen nur noch Jobs für Hochqualifizierte und für Hilfskräfte. Aber stimmt das?

Schwarzarbeit: Hätte, hätte, hätte

Die Regierung wollte verhindern, dass abgelehnte Asylbewerber zu Schwarzarbeitern werden. Sie hatte dafür einen Plan, doch jetzt misstraut sie ihm.

© Aurore Belot/AFP/Getty Images

Frankreich: Das Härteste zuerst

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit widmet sich Emmanuel Macron dem schwierigsten Thema: dem Arbeitsmarkt. Der Präsident hat viel zu verlieren und die Mehrheit gegen sich.

Wirtschaftsingenieure: Die schlaueren BWLer?

Wirtschaftsingenieure werden zu Allroundtalenten ausgebildet und sind die Topverdiener unter den Akademikern. Aber dürfen sie sich wirklich Ingenieure nennen?

© Bill Pugliano/Getty Images

US-Arbeitsmarkt: Trumps Strohfeuer

Es entstehen so viele Jobs wie nie in den USA. Doch der Erfolg wird nicht von Dauer sein, Trumps Strategie ist schon unter Reagan und Bush gescheitert.

Nächste Seite