: Arundhati Roy

© Chiara Goia

Arundhati Roy: Chronistin des Grauens

Mit dem "Gott der kleinen Dinge" wurde Arundhati Roy vor 20 Jahren ein Weltstar. Jetzt erscheint ihr zweiter Roman. Ein misslungenes und gleichzeitig großartiges Buch!

Arundhati Roy: Die Spielverderberin

Mitten im indischen Wirtschaftsboom lädt die Schriftstellerin Arundhati Roy die ZEIT zum Tee Unsere Autorin erinnert sich bis heute daran

Arundhati Roy: Gandhis vergiftetes Erbe

Indien ruht auf einem Fundament der Gewalt, sagt die Schriftstellerin Arundhati Roy. Über das Unrecht im Kastensystem möchte im Land kaum jemand reden.

ZEIT-Kulturbrief vom 9. bis 18. November 2001

Jens Jessen über die Verleihung des Preises der Académie Universelle des Cultures an Arundhati Roy und kulturelle Highlights wie die Eröffnung der Ausstellung "Janssen sieht Goya - Zwei Meister der Radierung" im Horst-Janssen-Museum Oldenburg

I N T E R V I E W : "Man will uns für dumm verkaufen"

Die Globalisierung "made in America" lässt allzu viele Verlierer zurück - und stärkt den Fundamentalismus. Arundhati Roy, die indische Schriftstellerin und Aktivistin, im ZEIT-Gespräch

© Stringer/Reuters

Indien: Was zählt ein Mensch?

Tausende Tote bei einer vorhersehbaren Flut – das ist kein Einzelfall: Dem indischen Staat, der angeblich demokratischen Großmacht, sind seine Bürger egal. Von G. Blume

© Ulet Ifansasti/Getty Images

Kapitalismus: Wir Unersättlichen

Der Kapitalismus lebt davon, immer mehr Konsumgüter zu produzieren. Das ist Raubbau an der Natur. Tim Jackson plädiert für einen Wohlstand ohne Wachstum.

© Justin Sullivan/Getty Images

Paul Kirchhof: Wirtschaft braucht wieder Maß

Wir dürfen uns vom wild gewordenen Finanzmarkt nicht in die Enge treiben lassen. Marktwirtschaft mit Verantwortung lässt sich wieder herstellen, schreibt Paul Kirchhof.

Literaturfest Berlin: Demokratie in Apathie

Wohlklingende Worte über die nahende Apokalypse: Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy eröffnet mit einer fulminanten Rede das Berliner Literaturfestival.

Der Patriarch aus Bangalore

Narayana Murthy hat Infosys zum führenden indischen IT-Konzern und zu einer Größe im weltweiten Wettbewerb gemacht. Nun muss sich der bescheidene Unternehmer den Vorwürfen heimischer Kapitalismuskritiker stellen