: Arzneimittel

Arzneimittel: Teuer und überflüssig

Er sieht nicht nur aus wie ein Taschenbuchkrimi, er ist auch einer, der Arzneiverordnungs-Report 89, in dem über alle aktuellen Daten des Arzneimittelkonsums der Bundesdeutschen im Jahre 1988 berichtet wird.

LÄNDER IM VERGLEICH

Arzneimittel sind in der Bundesrepublik im Vergleich zu den anderen EG-Ländern am teuersten, hat die belgische Verbrauchervereinigung festgestellt.

Blüm ohne Mitstreiter

Die Herren waren harmonisch gestimmt, als sie um neun Uhr früh zu einem abschließenden Gespräch zusammenkamen. In stillen Kontakten hatten sie über Wochen zuvor eine komplizierte und konfliktträchtige Materie beschlußreif verhandelt: Die Preise für alle wichtigen Arzneimittel auf dem deutschen Markt sollten zur Jahresmitte 1989 um rund zwanzig Prozent sinken.

Arzneimittel II: Die Natur als Heiland

Ist der "Heilmittelschatz des Abendlandes" bedroht, das Vorgehen des Bundesgesundheitsamtes ein "Fall für den Staatsanwalt", weil es mit "an den Haaren herbeigezogenen Vorwänden" Naturheilmittel durch "abseitige Forschungsergebnisse als schädlich diffamiert" und "dahinter die chemische Industrie" steckt? Ein "unmittelbares Eingreifen Ihrerseits ist dringend erforderlich" – mit Telephonanrufen, Briefen und Pamphleten wenden sich scharenweise empörte Konsumenten und Produzenten an Redaktionen und Politiker, manche mit einer Verve, als gelte es das sanctissimum zu verteidigen.

Arzneimittel: Streit um das richtige Rezept

Es mag ihr gefallen oder nicht, aber Rita Süssmuth muß in Kürze handeln. Die Bonner Gesundheitsministerin muß darüber entscheiden, ob Deutschlands Apotheker freiverkäufliche Arzneimittel künftig auch als Selbstbedienungsware feilbieten dürfen oder ob diese Form des Medizinvertriebs generell verboten wird.

Arzneimittel: Kleine Dosis

Die erste Runde ist an Norbert Blüm gegangen. Die Preisvergleichsliste für Arzneimittel, mit der Bonns Sozialminister die Ärzte zu kostenbewußten Verschreibungen anhalten will, ist rechtens.

Dünner Deckel für die Preise

leibst Professor Hans Rüdiger Vogel, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), war überrascht.

Gesundheitskosten: Mildes Mittel

Norbert Blüm ist rundum zufrieden. Als "wichtiges Signal" zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen hat Bonns Sozialminister die Preisvergleichslisten für Arzneimittel begrüßt, auf die sich Ärzte und Krankenkassen in monatelangen Verhandlungen geeinigt haben.

Fernseh-Kritik: Beinahe unsterblich

Um Kostendämpfung im Gesundheitswesen ging es, um leichtfertige Verschreibungen von Arzneimitteln, um Kunstfehler, über die der Mantel der Liebe gedeckt wird, um seltsame Praktiken der Pharmaindustrie (Stichwort: Kongresse und Fortbildungskurse in mondäner Umgebung, Spesen werden bezahlt, die Gnädige Frau ist mit eingeladen), um Werbeschlachten der Pillen-Multis, um hehre Ideologie und klägliche Wirklichkeit, um den Erlösungstod und die Erbschaft des Dritten Reiches.

Arzneimittel: Die unheilbare Pillensucht

Der Streit ist nicht von der Art, wie man es von Leuten mit gediegener akademischer Ausbildung erwarten sollte. Es stimme ja gar nicht, zeterte der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, daß man einen Turm von fast 300facher Höhe des Kölner Doms erhalte, wenn man alle Die deutschen Ärzten in einem Jahr verordneten Rezepte – 400 Millionen Stück – aufeinanderlege.

Verbotene Arzneimittel: Noch zu haben

Schmerzmittel der Pyrazolon-Klasse sind im Sommer 1982 vom Bundesgesundheitsamt (BGA) teils verboten, teils mit beizulegenden Warnhinweisen belegt worden.

Arzneimittel: Valium für die Preise

Der Bundesverband der pharmazeutischen Industrie, einer der mächtigsten Wirtschaftsverbände der Republik, fuhr schärfstes Geschütz auf.

Arzneimittel: Heilsamer Schock

Eine Untersuchung über Herzmedikamente schreckte die Öffentlichkeit auf. Angeblich sind zwei Drittel der Präparate unwirksam.

Arzneimittel: Regel ohne Schmerz?

Schmerzhafte Regelblutungen, unter denen nahezu jede zweite Frau leidet, können jetzt nachhaltig gelindert und in absehbarer Zeit vielleicht gar beseitigt werden.

Erforscht und erfunden

Arzneimittel beanstandet: Die Bundesrepublik verfügt, wie das Bundesgesundheitsamt in Berlin gern betont, über das "schärfste Arzneimittelgesetz der Welt" (AMG).