: Athen

Der Ausnahmezustand bleibt

Griechenland wird auch im nächsten Jahr nicht zu demokratischen Verhältnissen zurückkehren. In seinem Jahresbericht zur Lage der Nation kündigte Ministerpräsident Papadopoulos am Wochenende an, daß wichtige Bestimmungen des seit 44 Monaten dauernden Ausnahmezustandes weiter aufrechterhalten bleiben.

Bewegung auf dem Balkan

Im Sog des großen Ost-West-Dialogs hat sich in den letzten Monaten auch auf dem Balkan die politische Atmosphäre entkrampft.

Griechenland wirbt mit einem Idyll: Aus der Vogelperspektive

Zum Jahreswechsel verschickte die Griechische Zentrale für Fremdenverkehr an geeignete und ungeeignete, interessierte und uninteressierte Bundesbürger und -institutionen großformatige, bunte Kalender: „griechenland aus der Vogelperspektive“.

Irak: "Time is running out"

Bei einer Pressekonferenz in Washington am 27. Februar betonten US-Außenminister Powell und EU-Vertreter (Georges Papandreou, griechischer Außenminister, Javier Solana, Hoher Vertreter der EU für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und Chris Patten, EU-Kommissar) die gleiche Zielsetzung bei der Entwaffnung des Irak

Das Ende des antiken Stadions

Unsere Stadien werden trotz der sich überstürzenden gesellschaftspolitischen und technischen Evolution noch immer nach Prinzipien konstruiert, die im Jahre 1900 für richtig erkannt wurden.

„Ist das hier eine Diktatur?“

Vom Verfassungsplatz in Athen, von den eleganten Hotels, den Straßencafes und dem Grab des unbekannten Soldaten am Schloß, in dem Ministerpräsident Papadopoulos amtiert, sind es nur ein paar hundert Schritte zu einem Bürogebäude in der Filellinonstraße 15.

Fehlstart in Athen

Eine politische Niederlage ersten Ranges hat der westdeutsche Sport einstecken müssen. Noch vor Beginn der Europameisterschaften der Leichtathleten in Athen setzte die DDR-Führung durch, daß der 1967 geflüchtete Erfurter Weltrekordläufer Jürgen May von der Startliste gestrichen wurde.

Ein Lichtblick

Der Mann, der im August ein Attentat auf den griechischen Ministerpräsidenten Papadopoulos verübte, Alexander Panagoulis, wird nicht hingerichtet.

Flugreisen nach Südafrika

Mit Olympic Airways: Aristoteles Onassis’ Fluglinie Olympic Airways erweiterte, im November ihr Streckennetz mit einer neuen Verbindung nach Südafrika.

Pop-Science auf Zerkall

Werner Heisenberg, theoretischer Physiker, Mitbegründer der Quantenmechanik, Entdecker der für die moderne Physik fundamentalen Unschärferelation, Nobelpreisträger, Direktor des Max-Planck-Instituts für Physik und Astrophysik in München, ein bedeutender Mann also, hielt im Sommer 1964 auf dem Hügel Pnyx in Athen eine der historischen Stätte angemessene Rede.

„Chirurg der griechischen Demokratie“

Er ist kleiner, als man ihn sich vorgestellt hat – aber das hat er mit anderen Diktatoren dieses Jahrhunderts gemeinsam. Sein Händedruck ist fest, seine Haltung straff.

Hallelujah für eine Jungfrau

Ein griechischer Künstler von heute muß sich zumal in diesem Lande, das neben einem Schlie- auch noch einen Winckelmann hervorgebracht hat und das in Gustav Schwabs „Sagen des klassischen Altertums“ eine biedere Popular-Version der antiken Mythen besitzt, die Frage gefallen lassen, wie er’s denn mit dem großen Erbe seiner Väter halte.

Luftsprünge zu griechischen Inseln

Die griechische Luftfahrtgesellschaft Olympic Airways bietet in diesem Sommer erstmals Linienflüge mit Hubschraubern an: von Athen nach Skiathos, Mykonos, Phios, Santorini und von Mykonos nach Santorini.

Hungern für Griechenland

Am Haus der Evangelischen Studentengemeinde an der Esplanade in Hamburgs Innenstadt weht seit Montag die griechische Flagge.

Agitation unter der Akropolis

Stefan Georges letzte Jünger, die versprengten Priester der Feierlichkeit, werden die Nase rümpfen und dem Verfasser vorwerfen, er habe den Kothurn mit den Gossenschuhen vertauscht: Kreons Thebaner als kuschende Bürger, den Herold aus Euripides’ Troerinnen als einen SS-Mann, der sich unter dem Tannenbaum sentimental gibt, und die sizilianische Expedition – den imperialistischen Raubkrieg Athens – als ein Stalingrad-Unternehmen bezeichnet zu sehen, mag die verspäteten Anwälte der stillen Einfalt und edlen Größe schon ein wenig verärgern.

Zum 21. April: Das Jahr der Obristen

Griechenland, in Deutschland seit Jahrhunderten in Mode wie nirgendwo sonst auf der Welt, allerdings mehr als Domäne der Philosophen, Altertumsforscher und Touristen, ist nach dem Obristenputsch vom 21.

Sturm auf morsche Rekorde

Mit bisher nie gekanntem Aufwand bereiten sich die Leichtathleten in aller Welt auf ein Abenteuer vor. Es heißt Olympische Spiele.

Von ZEIT zu ZEIT

Nach einer Unterbrechung von zehn Jahren entschlossen sich die Bundesrepublik Deutschland und die Volksrepublik Jugoslawien zur Wiederaufnahme ihrer diplomatischen Beziehungen.

Die Herrschaft der Obristen

Am 22. April, einem Sonnabend, war die erste Phase des militärischen Coups in Griechenland vorüber. Der großartige Bluff der schlauen Obristen hatte alle ihre Gegner gezwungen, sich schleunigst in Sicherheit zu bringen.

Von Zeit zu Zeit

destagsfraktion wurde der Koalitionskonftikt über die Befristung der Ergänzungsabgabe beendet. Der SPD Vorsitzende Bundesaußenminister Willy Brandt sprach sich für eine Neugründung der KPD aus.