: Axel Springer

M E D I E N : Sparen oder von Kirch kassieren

Generationswechsel bei Springer: Der angeschlagene Verlag vor harten Entscheidungen. Die Erwartungen, die sich an Döpfner, den studierten Musikwissenschaftler, gelernten Journalisten und Seiteneinsteiger im Topmanagement, richten, sind gewaltig

"Westfälische Rundschau": Eingespart

Die "Westfälische Rundschau" ist die erste deutsche Tageszeitung ohne Journalisten: Alle Redakteure und freien Mitarbeiter mussten gehen.

gedenken: "Wenn ich weg bin, bin ich weg"

Am 7. November starb Rudolf Augstein, einer der einflussreichsten Publizisten Deutschlands, im Alter von 79 Jahren. Er prägte die Medienlandschaft wie kaum ein anderer. Er war erst 23 Jahre alt, als er 1947 Herausgeber und Chef des neugegründeten Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" wurde, das er lange Jahre leitete. Wir dokumentieren die Ansprache, die Bundespräsident Johannes Rau am 25. November auf der Trauerfeier im Hamburger Michel hielt

DDR-Geschichte: Udo in der Villa Deutschland

Er spaziert durch Erinnerungen an Honni und die Kontrolettis und isst Erdnussflips: Wie Udo Lindenberg neulich in Potsdam das Museum von Mathias Döpfner besuchte.

Medien: Journalist Claus Jacobi gestorben

Er begann bei der ZEIT, war später Chefredakteur zahlreicher Publikationen in den 1960er und 1970er Jahren. Jetzt ist er mit 86 in seiner Heimatstadt Hamburg gestorben.

Internet: Langer Atem

Axel Springer verkauft 47.000 Abonnenten des digitalen "Welt"-Angebots als großen Erfolg. Aber zum Jubeln ist es noch zu früh.

Medien: "Das allein reicht nicht"

Medienexperte Marco Olavarria über Fußballfernsehen bei "Bild.de" und die Zukunft von Bezahlinhalten im Netz.

"Bild.de": Sie wollen sich neu erfinden

Deutscher Vorreiter: Auf "Bild.de" müssen Nutzer nun erstmals für Inhalte bezahlen. Kann das ein Vorbild für die Verlagsbranche sein?

Gruner + Jahr: Gruner ist gar

Lange verschlief der Verlag den digitalen Wandel. Nun werden "Brigitte" und "stern" reformiert. Aber reichen Kraft und Geld noch für die Wirtschaftspresse?

Springer Science: Bildquelle Internet

Der Wissenschaftsverlag Springer Science hat Bilder unter anderem aus Wikipedia ohne Quellenangabe zum Kauf angeboten. Nun muss das Archiv gesäubert werden.

Nächste Seite