: Baschar al-Assad

© Omar Haj Kadour/AFP/Getty Images

Syrien: Was Idlib jetzt bevorsteht

In der nordsyrischen Provinz Idlib fliegen das syrische Regime und Russland heftige Angriffe. Kommt jetzt die Bodenoffensive? Wie ist die Lage? Die wichtigsten Antworten

© [M] Huseyin Fazil/Anadolu Agency/Getty Images

Syrien: "Wie die Apokalypse"

Die Menschen in Idlib erleben die heftigsten Angriffe seit Monaten. Besonders perfide: Das syrische Regime und Russland attackieren auch Kliniken. Ein Arzt berichtet.

© Dan Kitwood/Getty Images

Ägypten: Europa zu Gast beim Despoten

In Scharm al-Scheich konnte sich Ägyptens Präsident als starker Partner der EU inszenieren. Dabei geht Sissi brutal gegen sein Volk vor. Das zu ignorieren, ist zynisch.

© Moritz Küstner

Iran und USA: Seelenverwandte Hardliner

Donald Trump stärkt mit seiner Nahostpolitik ausgerechnet die Erzkonservativen im Iran. Dabei sind sich die Radikalen in Washington und Teheran überraschend ähnlich.

© Michael Arning

Politisches Mordmotiv: Wer hat ihm das angetan?

Der Hamburger Apotheker Mohamed J. wurde auf brutale Weise getötet, sein Fall gibt Rätsel auf. Freunde und Verwandte sagen, es war ein Mord von Assads Schergen.

© Ali DIA/AFP/Getty Images

Naher Osten: "Assad will keinen Ärger mit uns"

Der Iran sei die Hauptgefahr im Nahen Osten, sagt der israelische Geheimdienstler Chagai Tzuriel. Israel wolle keinen Krieg, handele aber entschlossen, auch in Syrien.

© Nazzer al-Khatib/AFP/Getty Images

YPG: Assad ist der lachende Dritte

Im Nordosten Syriens streiten USA und Türkei über den Umgang mit den Kurdenmilizen. Davon könnte das Regime profitieren – und mit russischer Hilfe die Kontrolle gewinnen.

© Louai Beshara/AFP/Getty Images

Syrien: Erst Frieden schaffen, dann aufbauen

Solange es in Syrien keinen Frieden gibt, verstärken Wiederaufbauhilfen jene Machtverhältnisse, die zum Krieg geführt haben. Eine politische Lösung ist unverzichtbar.

© Omar Haj Kadour/AFP/Getty Images

Syrien: "In Syrien malen die Kinder Leichen"

Kaum Medikamente und immer wieder schlagen Granaten ein: Die Versorgungslage der Menschen im Norden von Syrien ist katastrophal. Eine Ärztin berichtet über ihre Arbeit.

© Ahmad al-Rubaye/AFP/Getty Images

Irak: Der Schatten des Irak

Der Nahe Osten wäre ohne die US-Invasion im Irak 2003 heute ein anderer. Erst das Jahr 2018 scheint einen Wendepunkt zu markieren. Die Hoffnung liegt auf der Jugend.

© Chris McGrath/Getty Images

Naher Osten: "Der Westen darf sich nicht blenden lassen"

Viele arabische Herrscher gehen rigoros gegen Kritiker vor. Über ihre Vergehen zu berichten, kann lebensgefährlich sein, sagt die jordanische Journalistin Rana Sabbagh.