: Basel

Delikate D-Mark

Die Schweizer D-Mark-Notierungen sind eine delikate Angelegenheit – delikat in doppelter Beziehung. Delikat und schmackhaft für den Schweizer Wertpapiermarkt, der die deutschen Noten zu einem vergleichsweise niedrigen Kurs verfrühstückt, und delikat wegen der schwarzen Herkunft der gehandelten Noten.

Hausse in DM

Die Doppelzone ist für das Ausland – soweit es den Außenhandel angeht – schon lange ein "Hartwährungsland". Aber diese Tatsache ist lediglich das zweifelhafte Verdienst der Dollarklausel und nicht etwa das Verdienst des Härtegrades der D-Mark.

Notizen

Das pharmazeutische Institut der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz ist in Anwesen-, heit ausländischer Gäste eröffnet worden.

Teophil Wurm

Es war ein weiter aber gerader Weg von dem Geburtshaus in Basel bis in das führende Gremium des Weltkirchenrats in Genf. Es war der Weg eines Anwalts Deutschlands, des Bischofs Wurm.

Die dämonische warme Jacke

"Ihr Lebens- und Aufbauwille, ihre Zähigkeit und namentlich ihre erfinderische Alltags-Schlauheit^sind erstaunlich und, auf weitere Sicht gesehen, auch schon beunruhigend (im Original gesperrt).

Gelehrtenschwund

Die deutsche Wissenschaft ist wiederum in Gefahr, einen empfindlichen Verlust zu erleiden. Professor Adolf Butenandt, Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Biochemie und Leiter des Instituts für physiologische Chemie an der Universität Tübingen, hat einen Ruf nach Basel erhalten.

Europa-Clearing

Es ist schon so, Europa muß ein wenig zu seinem Glück gezwungen; werden. Ohne den wirtschaftlichen Druck, den Washington über die Marshall-Hilfe auf die westeuropäischen Länder auszuüben vermag, wäre das kürzlich in Paris unterzeichnete Abkommen über das europäische Clearing sicherlich nicht so rasch zustande gekommen.

Von der Lenin-Akademie zur Emigration

Vor kurzem entschloß sich ein junger Russe, nicht nach Rußland und in die Sowjet-Zone zurückzukehren: er war im Dienst der Sowjet-Spionage in Westeuropa tätig, wurde durch Verrat eines.

Im toten Winkel

Mit dem Fahrrad können die Freiburger in vier oder fünf Stunden in Basel sein. Man könnte hinfahren, wie man das früher so oft getan hat, und einiges einkaufen, denn dort ist nach neun Rationierungsjahren jetzt alles frei geworden; aber man hat keinen Grenzübertrittsschein und keine Devisen.

Panorama der europäischen Moderne

Die Giardini publici sind erfüllt von einer lebhaften, diskussionsfreudigen Menge, die sich zwischen den architektonisch nicht gerade modernen Pavillons der Biennale bewegt: ein Bild, wie es Monet oder Renoir nicht schöner hätten malen können.

"Der Doppelgänger"

Das Kapitel über "Glück und Unglück in der Weltgeschichte" in Jakob Burckhardts "Weltgeschichtlichen Betrachtungen" beginnt mit der Feststellung, daß wir gewohnt seien, das uns Gewordene teils als Glück, teils als Unglück aufzufassen, daß uns aber erst die letzte Sterbestunde den abschließenden Spruch über Dinge und Menschen gewähre, mit denen wir in der Spanne unseres Lebens in Berührung kamen.

Geistige Nöte deutscher Studenten

Die Abwanderung namhafter Gelehrter von den deutschen Universitäten, die herabgesetzte Arbeitsfähigkeit der verbleibenden und der Mangel an ausreichender zuverlässiger Fachliteratur bilden in ihrer Gleichzeitigkeit ein brennendes Problem.

Friedrich Dürrenmatt: "Der Blinde"

Der junge schweizerische Dramatiker Friedrich Dürrenmatt ist der Autor des Dramas "Der Blinde", das ebenso in die Weite wie in die Tiefe wirkt.

Nürnberger Recht

Wir haben zu vielem, was In Nürnberg unter Verantwortung der Anklagebehörde geschieht, bisher geschwiegen. Wir haben geschwiegen zu dem, was sich in dem Zeugenflügel des Gerichts abspielt, wir haben geschwiegen zu den Drohungen und Einschüchterungen, denen Zeugenausgesetzt sind und die unserer Gerichtsverfassung nicht entsprechen.

Das Schweizer Panorama

Da saß man nun in diesem oft erträumten Paradies, in dem es Zigaretten und Kaffee, elegante Frauen und zuweilen auch elegante Männer/schwere Wagen, saubere Straßen and leere Eisenbahnzüge gibt und so viel Schokolade, daß man schon nach wenigen Tagen die Ausladen ohne Gier betrachtete.

"Draußen vor der Tür"

Kurz vor der Uraufführung seines Stückes in den Kammerspielen zu Hamburg ist der Dichter gestorben, und zwar in Basel, denn seine Freunde hatten ihn, krank wie er war, nur Schweiz schaffen lassen, wo er sich erholen sollte.

Weltbank – Geschäfte

Wie vor dem Kriege die Zusammenkünfte bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, sind jetzt die Jahresversammlungen der Verwaltungsräte der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds Treffpunkte derer, die als "dunkle Mächte das Kapitals" gelten.

Würdige Geruhsamkeit

Höfliche französische Reisende, die erquickt aus der vom Kriege verschoritgebliebenen Schweiz in ih

Schattenrisse des Nichts

Die Moderne steht allenthalben im Blickfeld. Während Zürich in einer umfassenden Ausstellung Wassily Kandinski, Picasso und Braque zusammenfaßt, begegnen sich in Basel hans arp, Mondrian und Paul Klee.

Weltwirtschaftliche Strategie

Die geschäftsführenden Direktoren der Weltbank und des Weltwährungsfonds sind Anfang Mai in Washington zu ihrer ersten Sitzung zusammengetreten.

Aus Verkehr und Schiffahrt

Das amerikanische Außenministerium verhandelt über Rückgabe oder Verkauf von 17 auf Grund des Pachtleihvertrages Rußland überlassenen Handelsschiffen.

Die Schalen der Waage

In Ihrer schönen Besprechung über ein neues Buch von Francis Carco, ein Buch, im Exil geschrieben, voller Heimweh nach Paris, seinem Geist, seinen Menschen und seinen Maßstäben, richten Sie am Ende Ihre Gedanken auf Berlin.