: Berlin

© Frank Rumpenhorst/​dpa

Protest gegen IAA: Das Auto soll weg

Viele Deutsche treten gern aufs Gaspedal, die Demonstranten vor den Toren der Automesse IAA wollen ihnen das austreiben. Es ist längst ein Kulturkampf ums Auto.

© Silke Wernet/​laif für DIE ZEIT

Klimaschutz: Sie machen den Anfang

Globale Probleme lassen sich nur global lösen? Mag sein. Aber irgendwer geht immer den ersten Schritt. Fünf Geschichten über die Macht des Einzelnen

© privat

Anna von Boetticher: "Ich sinke wie ein Stein"

"Kurz vor der Oberfläche wird der Sauerstoff knapp", sagt Anna von Boetticher. Deutschlands beste Apnoetaucherin hat einfach keine Angst – da unten im Meer, ohne Luft.

© Graham Roumieu

Falsche Toleranz: So nicht!

Zu Hause regt man sich über alles Mögliche auf. Wieso nicht auf Reisen? Ein Aufruf gegen falsche Toleranz

© Studio Khaled Barakeh nach einer Fotografie von Guevara Namer (2019)

Syrien: Mein Damaskuserlebnis

Vom Stasi-Museum bis zum Ischtar-Tor: Wer mit Syrerinnen durch Berlin streift, lernt, die Stadt mit fremden Augen zu sehen. Sie neu zu riechen, zu fühlen, zu begreifen.

Berlin: »Ihr Bild braucht keinen Rahmen!«

Komet Bernhard kennt man in Berlin als Partyopa. Sein Herz aber gehört den Bilderrahmen, die sich zu Hunderten in seiner Wohnung stapeln.

© Tomas Engel für DIE ZEIT

Elektroroller: Die Folgen des E-Rollers

Schon werden Verbote gefordert. Was die Daten über Einsatz, Ökobilanz und Gefahren verraten – eine Bilanz nach Deutschlands erstem Rollersommer

© Paul Zinken/​picture alliance/​dpa

SUV-Unfall: Eine Gesellschaft verlernt zu trauern

Nach dem tödlichen SUV-Unfall in Berlin zeigt sich an einem Tweet der Umwelthilfe: Jedes Unglück wird umgehend im Sinne der eigenen Weltanschauung verarbeitet.

© Arthur Mola/​AP Photo/​dpa

"Die Zeuginnen": Weibliche Gebärmaschinen

Margaret Atwoods "Report der Magd" war ein Millionenseller, ein Kultbuch des US-Feminismus. Was bringt die Fortsetzung "Die Zeuginnen"?

© Michael Heck

E-Scooter: Früher hieß das Sperrmüll

Der öffentliche Raum wird ohnehin weniger, seit Wochen stellen dort auch noch private Unternehmen ihr E-Gerümpel ab. Muss der Bürgersteig zum Weltkulturerbe werden?