© Alexander Koerner/Getty Images

Berlinale: Deutschlands wichtigstes Filmfestival

© kineo Film / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer

Berlinale: Zündstoff in Neonpink

Ein Kind rastet aus. So regelmäßig und unbändig, dass sich bald keiner mehr zu helfen weiß. Der deutsche Film "Systemsprenger" feiert im Berlinale-Wettbewerb Premiere.

© Per Arnesen

Berlinale: Der Lohn der Menschlichkeit

Lone Scherfig eröffnet mit "The Kindness of Strangers" Dieter Kosslicks letzte Berlinale. Es ist ein Film darüber, wie Warmherzigkeit Dramen löst. Das passt ins Programm.

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Wie gerecht ist die Grundrente?

Löst die Grundrente das Problem der Altersarmut? Im Podcast sprechen wir über das Konzept von Hubertus Heil. Und wir verraten, was von der Berlinale zu erwarten ist.

© ZDF/Sammy Hart, Steve Dietl/Netflix, Home Box Office, Inc.

Fernsehserien 2018: Die besten TV-Serien des Jahres

Kaputte Bankerinnen, drogensüchtige Aristokraten, eine britische Ministerin unter Beschuss: Realität und Fiktion verschwammen in diesem Serienjahr. Unsere Top Ten.

© Arsenal Filmverleih / CHU Yanhua & HU Yongzhen

"An Elephant Sitting Still": Die Welt kommt schlecht weg

Der Film "An Elephant Sitting Still" des chinesischen Regisseurs Hu Bo ist ebenso großartig wie tieftraurig. Er zeigt die existenzielle Leere zwischen den Menschen.

© Alamode Filmverleih

"Touch me not": Die Nahbaren

Panorama des Menschlichen: Der Siegerfilm der Berlinale, "Touch me not", sucht nach der Würde körperlicher Bedürftigkeit. Und entdeckt die Spielarten des Berührens.

"Fridas Sommer": Stille Töne der Trauer

Die Katalanin Carla Simón porträtiert in ihrem Film "Fridas Sommer" die Verlusterfahrungen einer Sechsjährigen. Er zeigt einen Vorgeschmack auf existenzielle Einsamkeit.

© Lea Dohle

Politikpodcast: Was will das Volk?

In welchem Land reden die Politiker dem Volk am ehesten nach dem Mund? Und: Welche Filme aus der Schweiz und Österreich muss man gesehen haben? Unser transalpiner Podcast

"Global Family": Wie kommen die rüber?

Seit 2015 sind etliche Dokumentarfilme über geflüchtete Menschen entstanden. "Global Family" ist der jüngste und ein Anlass, zurückzublicken.

MeToo: Und der Gewinner wäre gewesen …

Die Filmbranche hat ein Problem mit sexueller Belästigung und Übergriffen. Eine Anlaufstelle für Opfer soll Abhilfe schaffen, doch einig ist man sich noch nicht.

Małgorzata Szumowska: Die andere Patriotin

Małgorzata Szumowska hat für ihren Film "Twarsz" auf der Berlinale den Großen Preis der Jury gewonnen. Ein Besuch bei der Regisseurin in Warschau

"Touch Me Not": Meine Brust heißt Gusti

"Touch Me Not", der Gewinner des Goldenen Bären, verstört durch seine Körperbilder – eine Betrachtung der 68. Berlinale im Zeichen von Intimität und Sexualität.

Berlinale: »In den Gängen«

Regisseur Thomas Stuber erzählt in seinem Spielfilm »In den Gängen« die Geschichte eines Mitarbeiters (Franz Rogowski) in einem ostdeutschen Großmarkt. Der Film ist einer von vier deutschen Beiträgen bei der 68. Berlinale.

Willem Dafoe: Der sanfte Extremist

Keiner kann auf der Leinwand so schön leiden – und so böse sein: Nun erhält der große Schauspieler Willem Dafoe den Ehrenbären der Berlinale.

© rbb/Reiner Bajo

"Tatort" Berlin: Real? Irreal? Ach, egal.

Eine verstümmelte Leiche und ein Geständnis im Kino: Im Berliner "Tatort" taumeln die Kommissare zwischen Wirklichkeit und Fiktion. Und landen auf der Berlinale.