: Berliner Akademie der Künste

© Maurizio Gambarini/dpa

St. Hedwigs-Kathedrale: Umbau Ost

Sie war ein Stückchen Katholizismus in der atheistischen DDR: Die Berliner St. Hedwigs-Kathedrale soll neu gestaltet werden. Das empört viele alteingesessene Katholiken.

© Nicole Böttler

Demenz: "Im Krankenhaus wäre Walter verhungert"

Gehören demente Angehörige ins Heim? Nein, sagt Inge Jens. Zehn Jahre hat sie ihren Mann zu Hause gepflegt. Ihr Plädoyer: Man muss sich dem Sterben stellen.

Ai Weiwei: Professor Seltsam

Tausende wollen Ai Weiwei sehen, 16 dürfen bei ihm studieren: An der Berliner Universität der Künste tritt er seine Gastprofessur an und gibt sich scheu und schlagfertig.

Zero: Sehnsucht nach dem Nullpunkt

Berlin feiert die Künstlergruppe Zero und die Geschichte einer großen Kunst-Utopie. Was ist von den Träumen heute noch übrig?

Kavka: Zivilcourage statt Biologie

In Berlin diskutierten Thomas Roth und Uwe-Karsten Heye über No-Go-Areas in Deutschland. Markus Kavka hat zugehört und ist ratlos geblieben: Die Welt zu Gast bei unzuverlässigen Bekannten?

Spoken Word: Gefängniszelle statt Elfenbeinturm

Wegen versuchten Mordes saß Kosal Khiev 14 Jahre in US-Gefängnissen. Heute hält er Vorträge an Universitäten und liest seine Texte auf Literaturfestivals. Von K. Heinrich

Zeitmosaik

In der Berliner Akademie der Künste treffen sich am 14. und 15. Mai Architekten und Theaterleute zu einem Colloquium über Theaterbau.

Das Mädchen und der Tod

1945 – das Jahr der Befreiung, das Todesjahr der Anne Frank. In einer Ausstellung erinnert jetzt die Berliner Akademie der Künste an Leiden und Tod des jüdischen Mädchens.

fiktiven Fernsehstudio entlarvt die Tötung der Literatur durch Phrase: Literatur im Zwangsverband

Einer der unruhigen Anreger der Nachkriegsliteratur ist Walter Höllerer: Er druckte als Herausgeber der „Akzente“ die ersten Gedichte von Grass und Enzensberger, er machte Autoren einer neuen amerikanischen Literaturgeneration wie Gregory Corso oder William Burroughs in Deutschland bekannt und er wies als erster auf die Probleme hin, die einer von ihm inspiriertenZeitschrift den Titel geben: „Sprache; im technischen Zeitalter“.

Zeitmosaik

Die bloß erlernte Wahrheit klebt an uns wie ein angesetztes Glied, ein falscher Zahn oder eine wächserne Nase, die durch eigenes Denken erworbene aber gleicht den natürlichen Gliedern, und sie allein gehört uns wirklich an.