: Berliner Philharmoniker

© Christiane Keller

Schwedischer Rundfunkchor: Luftgeister des Nordens

Der Schwedische Rundfunkchor ist einer der besten Chöre der Welt. Die 32 Frauen und Männer trauen sich an fast jede Musik: von Monteverdi bis Björk, Schönberg bis Abba.

© Monika Rittershaus/Berliner Philharmoniker/dpa

Berliner Philharmoniker: Was für eine Umarmung!

Dieser Auftakt war eine Sternstunde: Die Berliner Philharmoniker starten mit ihrem designierten Chefdirigenten Kirill Petrenko triumphal in eine neue Ära.

Simon Rattle: Der Januskopf

Nach 16 Jahren verlässt Simon Rattle die Berliner Philharmoniker. Was wird von ihm bleiben?

© Annette Riedl/dpa

Simon Rattle: Ein Delfin unter Feuerquallen

Nach 16 Jahren verabschiedet sich Sir Simon Rattle von den Berliner Philharmonikern. Er hat das Orchester in seinem Wesen erkannt und ihm das Fliegen beigebracht.

Kirill Petrenko: Musikalisches Einschwören

Wo will er nur hin? Der designierte Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko, lässt bei seinem zweiten Auftritt ahnen, was er ab August 2019 vorhat.

Christian Thielemann: "Wir nehmen diese Musik ernst"

Darf man Schlager aus der Ufa-Zeit aufführen, die der Propaganda dienten? Im Interview sagt Christian Thielemann, warum er sie für sein Silvesterkonzert ausgewählt hat.

Gustavo Dudamel: Kämpfen und spielen

Gustavo Dudamel ist einer der besten Dirigenten der Welt. Seit seine Heimat Venezuela am Boden ist, wird er nicht mehr nur heftig geliebt, sondern auch hart kritisiert.

© Menahem Kahana/AFP/Getty Images

Amnon Weinstein: Retter der Geigen

Amnon Weinstein sammelt Violinen, deren Geschichte mit dem Holocaust verbunden ist. Nun wird ihm Außenminister Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz verleihen.

© Reuters/Max Rossi

Riccardo Muti: "Sonst könnten wir Platten auflegen"

Was macht die große Kunst des Dirigats aus? Riccardo Muti ist einer der besten Verdi- und Mozart-Interpreten unserer Zeit. Im Januar gastiert er in der Elbphilharmonie.

© Evan Christ

Neue Musik: Krenek + Zemlinsky + Korngold = A - 300

Während die Mittel für Avantgarde-Orchester gekürzt werden, sucht ein junges Konzertpublikum nach Reibungspunkten. Wie geht es eigentlich der Neuen Musik in Deutschland?

György Kurtág: Neunzig Jahre für Sekunden

Kurz, kürzer, Kurtág: Kein Komponist der Gegenwart arbeitet so hart an der äußersten Verdichtung wie der ungarische Musiker György Kurtág. Eine Begegnung

Wunderkind: Alma spielt

Sie ist zehn, schreibt Opern und tritt mit Orchestern in der ganzen Welt auf. Sie geht nicht zur Schule, liest aber Bücher über Newton. Darf Alma auch noch Kind sein?

© Lisa Farkas

Inklusion: In die Mitte der Gesellschaft tanzen

In Frankfurt hat ein Tanzprojekt Behindertengruppen, Gymnasiasten und Hauptschüler zusammengebracht. Am schwersten tun sich Kinder, die am Rand der Gesellschaft leben.

© Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath

Bayreuther Festspiele: Knall auf Schwall

Christian Thielemann triumphiert, Katharina Wagner probiert: Die Bayreuther Festspiele eröffnen mit "Tristan und Isolde", die schon stimmlich nicht zueinander finden.

Komponisten: Wie klingt die Gegenwart?

Die Zeit der Debatten in der neuen Musik ist vorbei. Vier Komponisten der jüngeren Generation darüber, wie man die Jetztzeit vertont und was das mit Politik zu tun hat.