: Bernardo Bertolucci

© Ernesto Ruscio/​Getty Images

Bernardo Bertolucci: Ein Revolutionär der Schaulust

In "Der letzte Tango" und "Der letzte Kaiser" ließ er das Intime politisch werden. Der Regisseur Bernardo Bertolucci war ein Meister des klaustrophobischen Kinos.

© Andreas Solaro/​AFP/​Getty Images

Regisseur: Bernardo Bertolucci ist tot

Mit Filmen wie "Der letzte Tango in Paris", "Der letzte Kaiser" und "1900" wurde er weltberühmt: Jetzt ist der italienische Regisseur Bernardo Bertolucci gestorben.

© Lionel Bonaventure/​AFP/​GettyImages

Feminismus: Die Frau als Objekt

Wer sich über Bertoluccis Film "Der letzte Tango in Paris" aufregt, darf nicht ins Museum gehen: Der Kanon der abendländischen Kunst besteht aus Männerfantasien.

© Angelo Novi

Bernardo Bertolucci: "Als ich Angelo traf, weinte er"

Bernardo Bertolucci erzählt von goldenen Zeiten der Traumfabrik Cinecittà und seinem Freund, dem Set-Fotografen Angelo Novi, dessen unveröffentlichte Bilder wir zeigen.

© Angelo Novi

Cinecittà: Das Geheimnis aus dem Bettkasten

Jahrzehntelang lagerten diese Bilder unbeachtet in einem Wochenendhaus. Dann hob der Enkel des Fotografen den Schatz. Eine Rückkehr in die goldene Zeiten von Cinecittà

© Andreas Rentz/​Getty Images

Filmfestspiele: Bertoluccis Jury überrascht in Venedig

Der Dokumentarfilm "Sacro Gra" hat den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig gewonnen. Bernardo Bertolucci und seine Jury prämieren ungewöhnliche Filme.

Ich habe einen Traum

Der italienische Komponist Ennio Morricone, 72, schrieb die Musik zu mehr als 400 Filmen. Weltberühmt machte ihn in den sechziger Jahren sein Soundtrack zu Sergio Leones Italowestern »Spiel mir das Lied vom Tod«. Jetzt ist seine Musik zum Film »Malena« für den Oscar 2001 nominiert

Film: "Kino heißt streiten"

Jean-Luc Godard ist der einflussreichste Filmemacher der Welt. Jetzt bekommt er den Europäischen Filmpreis. Ein Gespräch über die Nouvelle Vague, Tennis und die Wahrheit der Bilder

Ich habe einen Traum

Bernardo Bertolucci wurde mit 21 Jahren Assistent von Pier Paolo Pasolini, drehte bald eigene Filme und schrieb mit am Drehbuch zu Sergio Leones "Spiel mir das Lied vom Tod". Die Kritik feierte ihn für "Der große Irrtum", der Durchbruch kam mit "Der letzte Tango in Paris". Es folgten "1900" und "Der letzte Kaiser". Sein Film "Die Träumer" läuft jetzt in Deutschland an. Bernardo Bertolucci träumt von 1968 – und von einer neuen Zeit der Utopien

Film: Süße Revolution

Bernardo Bertolucci blickt zurück. Sein Film "Die Träumer" schwelgt in der Kinogeschichte und erotisiert den Mai 68

Heiliger Klingklang

Nach Südafrika ist Tibet zum Modeland für Sinnsucher geworden. Doch erst der Ton macht die Mystik

Im Lichte alter Männerträume

Bernardo Bertolucci phantasiert von Abschiedsblicken in der Toskana, einer Jungfrau aus Amerika und reichlich Haschisch, Kitsch und Kunst: "Stealing Beauty"