: Billigflieger

© Ryanair

Ryanair: "Notfalls wird gestreikt"

Deutsche Gewerkschaften drohen dem Billigflieger Ryanair. Der macht seine Station in Bremen dicht – und eskaliere so absichtlich den Konflikt, sagen die Gewerkschaften.

© Ruth Enyedi/unsplash.com

Billigflieger: "In der Luft ist noch Platz. Leider"

Heute warten pro Tag 50.000 Passagiere ein bis zwei Stunden, 2040 sollen es 470.000 sein. Der Mobilitätsforscher Andreas Knie über die Folgen des billigen Fliegens

© Dan Kitwood/Getty Images

Flugverkehr: Die Hölle am Himmel

Der Flugverkehr wächst und wächst, auch weil die Preise fallen und fallen. Nie wusste man besser als heute, wie verhängnisvoll das viele und billige Fliegen ist.

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Fliegen um jeden Preis?

Hölle am Himmel und Chaos am Boden – welche Folgen haben die niedrigen Flugpreise und was kann man dagegen tun? Außerdem im Podcast: Wozu ein Pflichtjahr gut sein kann.

Marokko: So komme ich da hin!

Die vielen Touristen sollten sich in Marokko wenigstens besser verteilen. Nach Fès und vor allem nach Meknès verschlägt es nur wenige.

© Frank Rumpenhorst dpa/lhe

Ende von Air Berlin: Übrig bleiben die Mega-Airlines

Air Berlin verschwindet vom Himmel und die Branche sortiert sich neu. Bestimmt wird der Flugverkehr künftig von großen Anbietern – und die Lufthansa will dazugehören.

© Christof Stache/Getty Images

Insolvenz von Air Berlin: Bloß nicht zu billig

Warum hat sich die Bundesregierung in den Deal um Air Berlin eingemischt? Dahinter steht eine verkehrspolitische Strategie: Billigflieger sollen zurückgedrängt werden.

© Jannes Glas/unsplash.com

Fliegen: Speedy Boarding für Anfänger

Fliegen? Och nö. Aber wer die Welt sehen will, muss halt. Die Zumutungen des Luftverkehrs von A wie Armlehne über M wie Mile High Club bis Z wie Zoll.