: Birgit Breuel

E T H I K : Wer einmal lügt ...

Jürgen Schrempp hat mit seiner Lüge gegen die Selbstverpflichtung zur Ehrlichkeit verstoßen. Birgit Breuel nutzte geschönte Besucher-Prognosen, um mehr Geld für die Expo locker zu machen. Joachim Milberg hat Ende Februar Rover die Treue geschworen - und zwei Wochen später verkauft. Wirtschaftsethiker warnen Manager vor einem allzu laxen Umgang mit der Wahrheit

A U T O R E N : Fragen Sie Herrn Schwarz

Wie Schauspieler gehen Ghostwriter in ihrer Rolle auf. Sie betrachten das Leben eine Zeit lang aus der Sicht ihres Auftraggebers. Ein Porträt

SUBKULTUR: Die Early Eighties III

Zwei Teile später, zwei Jahre später. Was der Leser nicht wissen kann: Die Texte über die Early Eighties lagen zum Teil einen, zum Teil zwei Jahre in meinem Giftschrank. Immer wenn ich dachte, dass etwas typisch sei, habe ich angefangen aufzuschreiben.

Merkel im Porträt: Die Gesamtdeutsche

Angela Merkel ist nicht Ost und nicht West. Sie ist von allem ein bisschen – und trifft gerade deshalb oft den richtigen Ton. Ein Porträt von Jana Simon.

Deutsche Bahn: Wer folgt auf Mehdorn?

Die Bahn legt einen Bericht zur Spitzelaffäre vor. Von ihm hängt die Zukunft Hartmut Mehdorns ab. Zwei Bahn-Vorstände sollen gute Chancen haben, ihn zu beerben.

KAPITALWELTEN: Der Tanz mit dem Teufel

Edgar Most war Spitzenbanker in der DDR – und nach der Wende Chef der Deutschen Bank in Berlin. Im Gespräch zieht er eine zornige Bilanz seines Lebens in zwei Welten

Scharfe Töne

Ein neuer ZEIT-Newsletter, den Sie unter

Zwei starke Frauen

Expo: Birgit Breuel packt's nicht, jetzt kommt Verona F.

»Er ist ein guter Freund - zeitweise«

Prinz Eduard von Anhalt über die Probleme seines Standesgenossen Ernst August von Hannover nebst zweier Fußnoten

Die Generalin

Der Expo-Chefin Birgit Breuel wird viel Respekt gezollt. Aber richtig beliebt ist sie nicht

Fluch der schwarzen Null

Die Macht der Sponsoren lässt die Expo 2000 zu einer profanen Industriemesse werden

Her mit den Spaniern!

Damit die Expo 2000 in Hannover keine Pleite wird, müssen 40 Millionen Menschen anreisen

Ich habe einen Traum

Birgit Breuel träumt, dass die Deutschen sich nicht mehr als Ossis und Wessis begreifen

Chip chip hurra

Birgit Breuel mag den Osten, wie sie ihn versteht

Ein ZEIT-Gespräch mit Günter Grass...

...über ein Jahrhundert voller Schrecken und über das Glück dessen, der den Stein des Sisyphus wälzen muss. »Ich bin ein lebenslustiger Pessimist«

Sperenzchen

Wie sich die Blamage des deutschen Expo-Pavillons noch abwenden läßt