: Björn Engholm

SPD-Vorsitz: Neun Männer in 27 Jahren

Zuerst wird gejubelt und gefeiert, dann kippt die Stimmung: Ehemalige SPD-Vorsitzende erzählen von ihren Jahren an der Spitze der Partei.

Schleswig-Holstein: Wind machen sollen andere

Am Sonntag wird in Schleswig-Holstein gewählt. So richtig zur Sache aber geht es nicht. Für den größten Konflikt sorgen kurioserweise noch zwei Hamburgerinnen.

© dpa

Radfahrer: Sind Fahrradzählstationen nutzlos?

SPD und Grüne wollen Räder zählen, der Steuerzahlerbund findet die Stationen überflüssig. Außerdem im Newsletter "Elbvertiefung": Ina Müller geht ins zehnte Jahr.

Ich habe einen Traum

Björn Engholm zählte zu den bekanntesten Politikern Deutschlands. Heute arbeitet der ehemalige Kanzlerkandidat als Kunstkurator einer Lübecker Kirche, hält Vorträge und unterstützt als Mäzen junge Bildhauer und Maler. Er träumt von mehr Zeit für die Menschen zum Nachdenken haben

D D R - S P I O N A G E : Jetzt sind auch die Wessis dran

Hunderte Spitzel dürfte es noch geben, die für die Stasi in der alten Bundesrepublik aktiv waren und bis heute nicht enttarnt sind. Parteien und Medien stehen vor bösen Überraschungen. Stück für Stück kehrt die Personenkartei des DDR-Auslandsgeheimdienstes zurück nach Deutschland. Was kann man damit anfangen? Eine Gebrauchsanleitung

Landtagswahl: Giftiges Klima in Kiel

Kurz vor der Wahl klagt die Kieler Opposition über unlautere Angriffe der CDU. Sogar der Name Barschel fällt. Dabei war bisher alles friedlich. Von Lisa Caspari

Wolfgang Kubicki: "Hauen, bis die Schwarte kracht"

Heckenschütze, Strippenzieher, Machtmensch: Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki spricht über die Gemeinsamkeiten von Westerwelle und Möllemann – und den Sex in der Politik

Finanzkrise: Die Landesskandalbanken

Giftpapiere in den staatlichen Instituten bedrohen das Land. Wie konnte das geschehen? Von Marc Brost, Hanns-Bruno Kammertöns, Mark Schieritz und Arne Storn

© Nicole Sturz

Martenstein: Der Sozi-Reigen

Harald Martenstein verfasst eine Moritat über die Führungsprobleme der SPD und freut sich über einen neuen Nachbarn in seinem Viertel: Franz Müntefering.

Medizin: Der Kassierer aus dem OP

Christoph Broelsch, Chirurg aus Essen, muss sich jetzt vor Gericht verantworten. Er soll von Todkranken Geld gefordert haben, bevor er bereit war, sie zu operieren.

Barschel: Klammheimliche Revision

Der "Spiegel" schaut in den Spiegel und sieht sich selber nicht ganz unkritisch, aber auch nicht ganz kritisch. Ein Nachwort zur Barschel-Affäre.

Affäre: Schlimmer, armer Uwe Barschel

Mord oder Selbstmord, Täter oder Opfer: Selbst 20 Jahre nach seinem Tod am 11. Oktober 1987 bewegt der Fall Barschel die Menschen. Auch einen Berichterstatter von damals.