: Bleiberecht

© dpa

Bleiberecht: Ein verbranntes Leben

Der Asylbewerber A. Malik hat 16 Jahre darum gekämpft, in Deutschland leben zu können. Jetzt darf er bleiben, weil seine Frau und seine Kinder bei einem Brand starben.

© dpa

Bleiberecht: Zwei Jahre Gnadenfrist

Zehntausende Ausländer leben weiterhin rechtlos, weil sich die Innenminister auf keine Lösung beim Bleiberecht einigen konnten. Beschämend!, kommentiert Ludwig Greven

Bleiberecht: Klassenzimmer ohne Aussicht

Die Serbinnen Saljana und Marija gehen in Deutschland zur Schule, ob sie bleiben dürfen, wissen sie nicht. Ein neues Gesetz soll zwar helfen, es nützt aber nur wenigen.

Bleiberecht: Kompromiss gefunden

Die Große Koalition einigt sich im jahrelangen Streit um das Bleiberecht für geduldete Ausländer. Höhere Sozialleistungen sollen nicht anfallen.

© Jürgen Scheer

Illegale Einwanderer: Jugend ohne Staat

Morgen tagt die Innenministerkonferenz zum Bleiberecht von Migranten. Die Organisation "Jugendliche ohne Grenzen" kämpft für Einwanderer ohne Aufenthaltsrecht.

Ausländerrecht: "Kaum Chancen"

Wie wird sich das neue Ausländerrecht in der Praxis auswirken? Fragen an Renée Abul-Ella, Leiterin eines Vereins, der arabische Einwanderer berät

"Kaum Chancen"

Wie wird sich das neue Ausländerrecht in der Praxis auswirken? Fragen an Renée Abul-Ella

Bleiberecht: Habe keine Rechte, suche Arbeit

Ein Gesetz soll regeln, unter welchen Bedingungen Asylsuchende ein Bleiberecht in Deutschland haben sollen. Was bedeuten die bürokratischen Details für die Betroffenen? Bernd Mesovic von Pro Asyl gibt Antworten

Koalitionsstreit: Nichts entschieden

Die Union stellt den Ausbau der Kinderbetreuung infrage. Nun soll eine Konferenz klären, was nötig ist. Auch der Mindestlohn bleibt umstritten.

Koalitionsausschuss: Kompromisse gesucht

Krippenplätze, Bleiberecht und Mindestlohn, um diese Themen streitet heute der Koalitionsausschuss. Große Würfe sind nicht zu erwarten.

Bleiberecht: Populistische Abwehr

Mehrere Unionsinnenminister gehen in Sachen Bleiberecht erneut auf Konfrontation. Doch der befürchtete Zuzug in das Sozialsystem ist ein Popanz.

Ausländer: Bleiberecht nur mit Job

Nur geduldete Ausländer, die einen Arbeitsplatz nachweisen können, erhalten ab sofort ein festes Aufenthaltsrecht. Darauf haben sich die Innenminister in einer ersten Stufe geeinigt