: Blohm + Voss

© SylentPress/Ullstein

Blohm + Voss: Bitte warten

Bei Blohm + Voss läuft einiges schief mit dem Bau von Militärschiffen. Doch das gefährdet nicht die Zukunft der Werft.

© dpa

Blohm + Voss : Tut weh, muss aber sein

Nach dem Verkauf von Blohm + Voss wird das Hamburger Werftgeschäft künftig vor allem aus Bremen gesteuert. Das ist gar nicht so schlimm.

© dpa

Blohm + Voss: Ausgerechnet Bremen!

Hamburgs bekannteste Werft bekommt einen neuen Besitzer: Lürssen übernimmt Blohm + Voss. Was künftig in Hamburg gebaut werden soll, darüber schweigen die Unternehmen.

© dpa

Kreuzfahrt: Happy Hour statt Galadinner

Kreuzfahrten sind zum Massenspaß geworden, besonders in Deutschland. Der Hamburger Hafen investiert in neue Anlegeflächen — ein Geschäft mit Zukunft?

Milliarden für Krieg und Frieden

Mit einem riesigen Waffengeschäft will Südafrika aufrüsten und zugleichArbeitsplätze schaffen

Vorhut am Rhein

Die Initiative ist mehr als ungewöhnlich, erst recht für einen Bundestagsneuling. Nicht einmal Verteidigungsminister Gerhard Stoltenberg hatte die neuen Kriegsschiffe in seinem Etat eingeplant, deren Beschaffung der FDP-Abgeordnete Jürgen Koppelin überraschend begehrte.

Manager und Märkte

Marinetechnik: Ein Fall für Haussmann Kali-Chemie: Mit doppelter Zunge VW: Frauen nach vorn

MANAGER UND MÄRKTE

Ungefähr ein Jahr ist es her, da galt Erhard Kantzenbach, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg, als Favorit im Rennen um die Neubesetzung des Präsidentenstuhls im Hamburger HWWA-Institut für Wirtschaftsforschung.

Zeitmosaik

Als man ihm vorschlug, die dem Abbruch schon fast anheimgegebenen und nur durch seine Renovierungsmillionen geretteten alten Hamburger Gemüsemarkthallen nach ihm zu benennen, da winkte Kurt A.

MANAGER UND MÄRKTE

Thyssen-Chef Dieter Spethmann will einen Feuerwehrmann aus dem Ruhrgebiet an die Elbe schicken: Werner Bartels, Vorstandsvorsitzender der Thyssen Industrie, soll den Vorstandsvorsitz bei der kränkelnden Hamburger Werft Blohm + Voss übernehmen.