: Bonner Finanzministerium

Wie kann den Armen in der Dritten Welt geholfen werden? Vergangene Woche berichtete unser Reporter von mehreren Projekten in Mittelamerika. Heute zieht er die Bilanz seiner Reise. : Zwischen Hoffnung und Resignation

Alvons Hesedia, der guatemaltekische Verkehrsminister, läßt dem deutschen Entwicklungspartner feierlich eine Urkunde überreichen: "Für vorzügliche Zusammenarbeit mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau, die einen wertvollen Beitrag für den Entwicklungsfortschritt in Guatemala leistet, ausgefertigt am 11.

Welche Rolle war dem obersten Devisenjongleur der SED nach dem Ende des Honecker-Regimes zugedacht? Egon Krenz hatte Großes mit ihm vor. Doch die Kräfte um Hans Modrow versuchten, ihn als Blitzableiter für den Volkszorn zu benutzen. Aus den Koffern des Alexander Schalck-Golodkowski – Teil III und Schluß. : Vom Retter zum Sündenbock

Die Staatssicherheit hatte wieder einmal gute Arbeit geleistet: Als der Generalstaatsanwalt der DDR im Frühjahr 1990 ein ausgewähltes Pressepublikum durch Alexander Schalck-Golodkowskis Ostberliner Haus führte, waren die Räume nicht nur gut aufgeräumt, sondern auch besonders mediengerecht eingerichtet.

Gerade hundert Tage war Ministerpräsident Lothar de Maizière im Amt – da trieb er seine Koalition in die Existenzkrise. Seine ohnedies knapp bemessene Zeit läuft jetzt noch schneller ab. : Ein Regieren zum Ende hin

Diese erste Krise der letzten DDR-Regierung ist der bare Widersinn, die Unbegreiflichkeit in der dritten Potenz: Da produziert eine aus politischen Amateuren zusammengewürfelte Regierung dreizehn Wochen lang mehr Ergebnisse als manch andere Administration in dreizehn Jahren – und zerzankt sich dann an der Regelung einer Wahl, in der sie ohnehin nicht mehr zur Wahl stehen wird.