: Bretton Woods

John Maynard Keynes: Beim Anlegen vom Meister lernen

Der große Ökonom John Maynard Keynes dachte beim Geldanlegen eher langfristig. Eine wissenschaftliche Auswertung zeigt nun, was man heute von ihm lernen kann.

Finanzpolitik: Reden ist Silber

In den Vereinigten Staaten steigen die Zinsen, in Europa fallen sie. Können die Notenbanken Währungsturbulenzen verhindern?

© Wolfgang Rattay /Reuters

Gipfel in Elmau: Ohne G 7 geht es nicht

Die Proteste gegen das Treffen in Elmau sind überzogen. Die G 7 ist Teil einer notwendigen Weltregierung. Sie muss allerdings reformiert werden.

Entwicklungsbank: Pekings neue Freunde

Deutschland und andere europäische Staaten beteiligen sich an Chinas Projekt einer asiatischen Förderbank. Verlieren die USA dadurch an Macht?

© Frank Barratt/Keystone/Hulton Archive/Getty Images

"Geschichte des Westens": So westlich wie nie zuvor

Einen derart umfassenden Ansatz gab es bisher nicht: Heinrich August Winklers "Geschichte des Westens" stellt im dritten Band die politische Weltgeschichte seit 1945 dar.

E U R O P A : Alice im Euroland

Das "europäische Projekt" der Brüsseler Bürokraten ist ein absurdes Paralleluniversum - wie das Wunderland des britischen Autors Lewis Carroll. Wenn die Bürger Europa weiter als kalt und blutleer erleben, könnte die Geschichte ihren Rückwärtsgang einlegen. Das Scheitern der EU ist immer noch möglich, meint der britische Historiker Tony Judt

E U R O : Kratzen am großen Vorbild

So stark und so begehrt wie der Dollar wird bald auch der Euro sein, hoffen die Europäer. Kann der Euro den Dollar sogar als die Leitwährung in der Welt ablösen? Den Ausschlag gibt, wie kräftig die Volkswirtschaften in der Eurozone und in den USA in der Zukunft wachsen werden und wer zu Hause stabilere Preise vorzeigen kann

Ein Jahr Lehman-Pleite: Der Krisenchor

Hilflosigkeit, Überforderung, Panik: Vor einem Jahr brach die Investmentbank Lehman Brothers zusammen. Wir dokumentieren zwölf Monate Finanzkrise in Zitaten.

Gold: Über den Goldrausch an den Märkten

Droht Inflation, setzen Anleger auf Gold. Das Edelmetall wird teuer bleiben, solange Investoren an der Bonität der Staaten und der Stabilität ihrer Währungen zweifeln.

G-20-Gipfel: Stoppt den Währungskrieg!

Beim G-20-Gipfel müssen sich die Staaten an Tabuthemen heranwagen: Die Welt braucht weniger Ungleichgewichte – und ein neues Währungs- und Finanzsystem. Gastbeitrag

© Keystone/Getty Images

Nach dem Crash: "Dann kommt die Goldene Zeit"

Der Spekulationswahnsinn gehöre zum Kapitalismus, sagt Innovationsforscherin Carlota Perez. Obwohl viele Leute dabei ihr Geld verlieren, diene er doch der Wirtschaft.

© JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Wahlen 2009: Nur kein Wahlkampf

Bitte in diesem Jahr einmal innehalten! Die Krise ist zu groß und zu ernst für die ritualisierten Inszenierungen der Politik.

© Mark Wilson/Getty Images

G-20-Gipfel: Der Dollar unter Druck

China belebt die Debatte um eine Weltwährung. Auch Russland fordert eine supranationale Leitwährung. Auf dem G-20-Gipfel ist die Diskussion aber noch nicht angekommen.

Weltfinanzgipfel: Schuld sind sie alle

In Washington treffen sich die wichtigsten Regierungschefs. Doch das Kernproblem gehen sie nicht an: Die Schieflage zwischen der US-Wirtschaft und dem Rest der Welt.

© Mauricio Lima/AFP/Getty Images (li.); China Photos/Getty Images

Geld, Klima, Hunger: Üben für die Weltregierung

Finanzcrash, Klimawandel, Nahrungsknappheit: Durch Krisen wächst die Menschheit zusammen. Die Regeln der globalen Politik werden nicht mehr allein vom Westen bestimmt.