: Brian Eno

David Bowie: Nicht von dieser Welt

Die Grenze zwischen Wahnsinn und Kunst war für sie fließend. 1994 besuchten David Bowie und Brian Eno eine Nervenklinik bei Wien. Die Bilder wurden nun wiederentdeckt.

St. Marien-Dom: Die katholische Kirche will sparen

Hamburgs Erzbischof kündigt an, bis 2020 jährlich 20 Millionen Euro weniger ausgeben zu wollen. Weitere Themen des Newsletters "Elbvertiefung": Crowdfunding und Lesehilfe

David Bowie: After Show

David Bowie ist ein Meister der Selbstinszenierung. Seine Bühnenkostüme sind nun im Londoner Victoria and Albert Museum in einer großen Retrospektive zu sehen.

Die neue Schallplatte

Friedrich Cerha: „Bad“. Er habe, hieß es in einem „Choral“, der dem Sprechstück vorangestellt ist, „soviel Himmel unterm Lid, daß er tot noch grad gnug Himmel hat“: Baal, der Lyriker, der „Asoziale“ in „einer asozialen Gesellschaft“.

Burn, Baby, Byrne!

Anthony Perkins ißt einen Apfel. Er sitzt in seinem Hotelzimmer, sieht zum Fenster hinaus und spricht leise mit dem Besucher, während nebenan ein unendliches Buffet-Geratsche tost.

Cool, obercool, hypercool

Studenten haben ihn überm Küchentisch hängen, Kinogänger preisen seine Filme, Jazzmusiker ahmen ihn nach, und wenn Discjockeys ihrer tanzwütigen Kundschaft etwas wirklich Gutes tun wollen, dann legen sie eine seiner Platten auf.

Die neue Schallplatte

Brian Eno: „Ambient 4: On Land“. Das, was einmal als „kosmische“ Popmusik im Gefolge des Psychedelic-Boom populär war, ist anscheinend nur noch für Tangerine Dream-Fans aktuell.

iPad: Sängerin Björk macht auf App

Das Album "Biophilia" von Björk erscheint als Serie von Apps. Der Entwickler Scott Snibbe erklärt im Interview, warum das iPad das ideale Medium für ein Musikalbum ist.