: Bundesministerium für Gesundheit

© [M] Shutterstock

Lachs: Der gefährlichste Fisch der Welt

Ermordete Bauern in Brasilien, Explosionsgefahr auf Schiffen, Gift im Essen – all das hat mit unserem Appetit auf Lachs zu tun. Dieser Text hat viele Leser interessiert.

Jens Spahn: Der Rebell als Minister

An seinem ersten Tag als Gesundheitsminister hat Jens Spahn Gelegenheit zum großen Auftritt. Dabei bekommt er zu spüren, dass er kein einfaches Amt übernommen hat.

Altenpflege: Warum verdient Frau Noe nicht mehr?

Die Altenpflegerin Heike Noe gehört zu den begehrtesten Fachkräften des Landes. Doch obwohl sie so gefragt ist, wird sie schlecht bezahlt. Wie kann das sein?

Medikamente: Bewegen statt betäuben

Es gibt gute Therapien ohne Medikamente. Trotzdem versuchen Pharmafirmen mit Tricks, risikoreiche Mittel an den Patienten zu bringen.

© Franck Fife/AFP/Getty Images

Schmerzmittel: Zu faul, um die Packungsbeilage zu lesen?

20 Millionen Deutsche haben chronische Schmerzen. Viele davon therapieren sich selbst – mit den falschen Mitteln. Deshalb hier ein paar Tipps, wie man es besser macht.

© BZgA/Sensoa

Zanzu: Auch hockend möglich

Auf der Onlineplattform Zanzu erklärt die Bundesregierung den Flüchtlingen, wie Sex geht. Von vorn, von hinten, von oben oder andersrum. Interessant!

© Philippe Huguen/AFP/Getty Images

Medikamente: "Hohe Preise begünstigen kriminelle Strukturen"

Engpässe, hohe Preise, Fälschungen – die Pharmaindustrie hat Probleme. Wie sie zu lösen sind, erklärt Karl Broich vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

© Media for Medical/UIG/Getty Images

Senioren: Im Alter siegt die Sucht

Einsamkeit, Angst vor sozialem Abstieg, knappe Renten: Senioren nehmen aus unterschiedlichen Gründen Drogen. Viele verlieren die Kontrolle, doch die Sucht wird ignoriert.

© Fiona Goodall/Getty Images

Drogen der Zukunft: Rausch mit weniger Risiko

Menschen wollen sich trotz aller Verbote berauschen. Forscher fordern daher legale Drogen, die möglichst wenig Schaden anrichten. Neuseeland zeigt, wie es gehen kann.

Übergewicht: Lob der Fülle

Dicke sind maßlos. Sie haben sich nicht im Griff, essen zu viel Pommes und sterben früh. Wirklich? Ein Plädoyer gegen den Schlankheitswahn