© Umit Bektas/Reuters

Bundeswehr: Deutsche Soldaten im Einsatz

  • Zahlreiche Bundeswehrsoldaten sind im Auslandseinsatz. Aktuell laufen Mission im Mittelmeer, im Nahen Osten sowie in Ost- und Westafrika. Die größten Auslandseinsätze der Truppe sind in Mali und Afghanistan.
  • Die Bundeswehr erlebt immer wieder Skandale: Zuletzt machte sie wegen rechtsextremer Soldaten, sexueller Übergriffe und schlechter Ausrüstung sowie einer Überforderung der Rekruten Schlagzeilen.
  • Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat umfassende Reformen der Bundeswehr angekündigt. Sie will mehr politische Bildung und innere Führung. Auslöser für die Ankündigung war die Affäre um den terrorverdächtigen Bundeswehrsoldaten Franco A. Die Bundesanwaltschaft wirft ihm vor, eine staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben.
  • Die Einsätze der Bundeswehr in Afghanistan, im Mittelmeer, Mali, dem Irak und dem Sudan wurden vom Bundestag verlängert. Die deutsche Beteiligung am Einsatz gegen den IS soll bis Ende Oktober 2018 laufen. Zudem ist eine Aufstockung der Truppen geplant.
© Anselm Kiefer "Mohn und Gedächtnis", 1989/VG Bild-Kunst, Bonn 2018 (Foto: Jörn Vanhöfen/Ostkreuz)

Außenpolitik: Deutschland, fast startklar

Das angeblich mächtigste Land Europas braucht endlich eine strategische Debatte über seine Außenpolitik. Über militärische Fähigkeiten muss dabei auch geredet werden.

© Patrick Pollmeier für DIE ZEIT

Norbert Horst: Chronist der Straße

Norbert Horst ist ein besonderer Kriminalkommissar: Er schreibt Romane über seinen Alltag. So ist er zum literarischen Chronisten deutscher Zustände geworden.

Serie: Deutschland spricht

Germany Talks: 'You Are Rejecting an Entire Religion'

© Marcus Simaitis für ZEIT ONLINE

How do you speak with a stranger about refugees, same-sex marriage, Islam and Russia? Six-hundred pairs took on this experiment for ZEIT ONLINE. We accompanied five.

© Jonas Wresch / Agentur Focus

Afghanistan: Wir sind besiegt

Zehn Milliarden Euro flossen seit 2001 in den Afghanistan-Einsatz. Doch ist dieser militärisch und in der Entwicklungshilfe gescheitert. Nun braucht es einen Neuanfang.