: Cannes

© Jaques Henri Lartigue

Fotografie : Momente des Entzückens

Später Ruhm: Jacques Henri Lartigue wurde erst mit 69 Jahren bekannt. Und zwar bisher vor allem für seine Schwarzweißfotos. Wir zeigen seinen Blick auf die Welt in Farbe.

"Money Monster": Oh, du böse Aktienwelt

Die Finanzkrise als TV-Show: Jodie Foster inszeniert "Money Monster" mit George Clooney und Julia Roberts als unausgegorene Mischung aus Satire und Kommerz-Thriller.

Dausend: Der mit der Palme wedelt

Nach seinem Erfolg in Cannes setzt sich der große Sozialrealist Ken Loach nun mit dem Elend der SPD auseinander.

© Pascal Le Segretain/Getty Images

Cannes: Eine welke Palme

Ein Altmeister gewinnt mit einem schwachen Film. Der Favorit "Toni Erdmann" geht völlig leer aus. Die Preisvergabe der Cannes-Jury ist ein Rätsel.

© Mandragora

Rumänische Filme: Nou … nou … nou …

Aus Rumänien kommen seit Jahren die aufregendsten Filme Europas. Auch in Cannes werden sie gefeiert. Was machen Regisseure wie Cristi Puiu und Cristian Mungiu anders?

© Filmfestspiele Cannes

"The Lobster": Blut auf den Lippen

Liebe tut weh, aber was wäre die Alternative? Diese Frage stellt der radikale Film des Regisseurs Yorgos Lanthimos, der in Deutschland nur auf DVD zu haben ist.

Maren Ade: Magie der Käsereibe

Maren Ade gelingt die Sensation: Cannes feiert ihren neuen Film "Toni Erdmann". Wie kam es dazu? Unsere Autorin hat die Regisseurin auf den Filmfestspielen begleitet.

© Valery Hache/AFP/Getty Images

Prothesen: Schicker Ersatz für fehlende Körperteile

Welcher Fuß echt ist? Keiner von beiden. Denn Aimee Mullins läuft nur auf Prothesen. Ihr Beispiel zeigt: Die Prothese wird ästhetisch, macht erfolgreich und prominent.

© Ian Langsdon/EPA/dpa

Filmfestspiele in Cannes: Filme unter Palmen

Woody Allen, Jim Jarmusch und Pedro Almodóvar: In Cannes treffen sich die Großen der Branche. Nach acht Jahren ist auch wieder ein deutscher Beitrag im Wettbewerb dabei.

© Valery Hache/AFP/Getty Images

Cannes: Jongleur der Sehnsüchte

Die Filmfestspiele in Cannes eröffnen mit Woody Allens hintersinnigem "Café Society". Von den erneuten Missbrauchsvorwürfen seines Sohnes lässt er sich nicht beirren.

"Son of Saul": Zum Gaffen gezwungen

In der Hölle von Auschwitz: László Nemes’ Film "Son of Saul", soeben mit einem Oscar prämiert, entgeht dem Voyeurismus nicht

Berlinale: Weinen? Nur ins Fell der Katze

Der deutsche Beitrag im Wettbewerb der Berlinale schlägt sich wacker. Aber wie das eigensinnige Normale des Lebens zu inszenieren wäre, zeigen die Franzosen

Film-Fotografie: Qualen im Paradies

Der Regisseur Ulrich Seidl zeigt in seinen Filmen bis zur Schmerzgrenze Menschen, die sich mühen. Stills seiner "Paradies"-Trilogie sind in einer Ausstellung zu sehen.

© Festival de Cannes

"Paradies: Liebe": Der Sex geht, die Sehnsucht bleibt

Am Strand unter Palmen wandelt sich das Begehren in Kaufwut: Ulrich Seidls so sanfter wie erbarmungsloser Film "Paradies: Liebe" folgt einer Sextouristin in Kenia.

© Ralph Gatti/AFP/Getty Images

David Bowie: Als Major Tom in Schöneberg lebte

David Bowie wohnte Ende der siebziger Jahre in West-Berlin. Wie erinnern sich seine Nachbarn und Nachmieter an die Zeit? Ein Fundstück aus dem Archiv

Nächste Seite