: Carl Schmitt

Identitäten: Vom Leben ohne Schutz der Maske

Ein Gemeinplatz der Gegenwart besagt, dass Identitäten niemals stabil und in sich schlüssig sind. Doch warum ist die Sehnsucht nach der eindeutigen Festlegung so groß?

© Matthew Henry/​Unsplash.com

Spätkapitalismus: Im Dreieck springen

Der Markt regelt alles, heißt ein berühmtes Dogma. Wenn das stimmt: Was bedeutet das für unser Verhältnis von Öffentlichkeit und Privatsphäre?

© Andrew Harrer-Pool/​Getty Images

Philosophie: Gerechtigkeit für Leo Strauss!

Donald Trump folge den Ideen des jüdischen Philosophen, schrieb Thomas Assheuer. Damit tut er Strauss unrecht. Der hätte den US-Präsidenten vulgär und rüpelhaft gefunden.

Union: Liebet eure Feinde?

Unionspolitiker betonen neuerdings wieder das Christliche. Darf man sie ernst nehmen? Mit Realpolitik war das Evangelium noch nie vereinbar.

Helmut Lethen: Aushängeschilder des Regimes

Helmut Lethen hat ein Porträt der Staatsräte von Görings Gnaden geschrieben: Gustaf Gründgens, Wilhelm Furtwängler, Ferdinand Sauerbruch und Carl Schmitt. Ein Besuch

© Hannibal Hanschke/​Reuters

AfD: Wer sind die Vordenker?

Ihr Ziel ist eine Revolution von rechts: Um die AfD scharen sich zahlreiche Denkfabriken, Zeitschriften und Stiftungen. Eine Übersicht der Strategieschmieden

© Sally Anscombe/​Getty Images

Bundestagswahl : Man sagt nicht Pickelpartei

Wie kann man seinem Kind dieses Wahlergebnis erklären? Indem man die Demokratie vorlebt, mit einem Kinderzimmer als Fraktion und dem Haushalt als Parlament.

© ZEIT ONLINE

Strafe I: Die gerechte Strafe

Oft gehen wir durch die Welt und denken darüber nach, wie viel Strafe die jeweils anderen wohl verdient haben. Strafrichter machen einen Beruf daraus.

Carl Schmitt: Ein Buch des Menschenhasses

In seinem "Glossarium" wütete der einflussreiche Staatsrechtler Carl Schmitt gegen Juden und Emigranten. Jetzt erst erscheint es in einer vollständigen Fassung.