: CeBIT

© Thomas Hedger für DIE ZEIT

Jens Spahn: Der digitale Patient

Jens Spahn schlägt Apps auf Rezept vor. Wichtiger wäre es, alle Gesundheitsdaten elektronisch zu speichern. Warum kommt das Projekt in Deutschland kaum voran?

Cebit: Ach, die gab es noch?

Einst kam sogar Bill Gates vorbei, später hatte nicht einmal die Telekom noch einen Stand. Jetzt wird die Cebit eingestellt. Ein Nachruf

© Deutsche Messe AG

Cebit: Neuanfang mit Delay

Die Cebit zog mal die Massen an. Dann ließ das Interesse nach. Mit Riesenrad, Street-Food-Ständen und Jan Delay will die Messe Besucher zurückerobern.

© Sean Gallup/Getty Images

Kinder und Computer: Das Kochrezept für den Computer

Wie macht man Kinder fit für die Zukunft? Indem sie programmieren lernen, heißt es häufig. Dabei ist es erst einmal wichtiger zu verstehen, wie Computer arbeiten.

Niedersachsen: Klar wie ein Kartoffelacker

Windräder und Hühnerställe? Auch! Aber Niedersachsen ist viel mehr! Boßeln, Bohlen und der Husten von VW – mit dieser Übersicht wird jeder zum Niedersachsen-Versteher.

IFA: Telekom bietet ersten Gigabit-Tarif an

Downloads mit bis 1.000 Megabit pro Sekunde für 120 Euro im Monat – das ist das neue Angebot der Telekom. Es gilt aber nur für einen kleinen Teil ihrer Kunden.

© [M] Getty Images

"Society 5.0": Japans smarte Utopie

Japan gilt als die führende Robotik-Nation der Welt. Die Politik möchte dort die "Society 5.0" vorantreiben – eine komplett vernetzte Gesellschaft.

Digitalisierung: Zukunftsangst ist keine Lösung

Die meisten Menschen blicken mit Sorge in die Zukunft der Arbeitswelt. Sie fürchten um ihre Jobs und die Überlegenheit der Maschinen. Klare Visionen wären besser.

© Sean Gallup/Getty Images)

Cebit: Eine Großpackung Rotoren, bitte

Drohnen gehören in diesem Jahr zu den wenigen Höhepunkten der Cebit für Privatbesucher. Die Bastler von "Coptern" für Wettkämpfe gehören zu den Publikumslieblingen.

© Reuters / Nigel Treblin

Cebit: Die zweite Halbzeit der Telekom

Mit neuen Cloud-Angeboten, einem "Fort Knox für Daten" und dem Internet of Things will der ehemalige Staatskonzern das Zeitalter der "dumb pipes" hinter sich lassen.