: Charles Dickens

Arktis: Die Reise zur Bucht des Terrors

Als die Künstlerin Leanne Shapton von einer verschollenen Expedition erfährt, wird sie vom Entdeckerfieber gepackt – und reist in die Arktis. Eine Spurensuche im Nichts.

Petina Gappah: Schaukeln über dem Abgrund

Petina Gappah aus Simbabwe erzählt in ihrem Roman "Die Farben des Nachtfalters" herzzerreißend vom Schicksal einer Albino-Frau. Eine Begegnung mit der Autorin

"Ku’damm 56": Der neueste Dreh

Eine deutsche Fernsehserie, so gut wie die amerikanischen – das wär’s. Die Drehbuchautorin Annette Hess machte sich an die Arbeit. Jetzt läuft im ZDF das Ergebnis an.

© George Frey/Getty Images

Nacht: Die dunkle Schwester des Tages

Sie ist Ruhe und Schrecken zugleich: Die Nacht befreit uns von den Regeln des Tages. Mythen und Geheimnisse ranken sich um sie. Ein Alphabet von Zubettgehen bis Aufstehen

Urbanität: Die Nacht ist lang

Die Tage sind kurz, und das LEBEN ist dunkel – von der ersten bis zur letzten Seite. Hinein führt der Stadtforscher Mike Davis mit seinen Gedanken über die Geburt der Moderne aus der Tiefe der Nacht

K I C K S U C H E: Freizeitpark Deutschland

Bizarre Parallelwelten profitieren von der Konjunkturflaute und bieten Erlebnishungrigen die Flucht aus der Wirklichkeit. Doch mehr als auf Fantasie setzt die Freizeitindustrie auf die Suche nach dem Kick

Charles Dickens: Große Wartungen

Charles Dickens' Wohnhaus in London ist ein Museum. Doch wie schafft man in einem Einfamilienhaus Platz für Reisegruppen? J. Braun hat das Haus nach dem Umbau besucht.

Literatur: Ein Abgang mit Stil

Vor 20 Jahren starb Jörg Fauser. Der Schriftsteller wurde überfahren, als er auf der Autobahn nach Hause laufen wollte. Ein Rückblick auf einen, der nie ankam.

L O N D O N : Weihnachten? Pah, dummes Zeug!

Mit Ebenezer Scrooge und Charles Dickens durchs London der Banken, Konsumtempel und - Elendsquartiere. Eine Orgie von Glühlämpchen taucht die Straßen, Häuserfassaden, Weihnachtsbäume und Plätze in konsumstimulierenden Glanz, jedes Schaufenster, jede Werbefläche in der U-Bahn, jede Litfaßsäule scheint zu rufen: Kauft! Liebe heißt kaufen!