: Charlotte Knobloch

© Sean Gallup/Getty Images

Charlotte Knobloch: "Am Purimfest 1948 ist es passiert"

Ein Tanz, ein flotter Spruch und dann lange nichts. Charlotte Knoblochs späterer Mann wollte eigentlich auswandern. Doch dann gerieten die beiden in einen Unfall.

"Mein Kampf": "Juden" siehe "Giftgas"

Ein Labyrinth aus Fußnoten haben die Editoren von "Mein Kampf" angelegt – eine Fleißarbeit. War es das wert? Manche Hoffnung, die in die Edition gesetzt wurde, war naiv.

Beschneidung: Etwas ist zerbrochen

Deutschlands Juden sind fassungslos – im Streit um die Beschneidung halten Mediziner, Psychologen, Juristen und Talkshows über ihren Glauben Gericht. Von Mariam Lau

Juden in Deutschland: Leben statt mahnen

Die jüdische Gemeinde in Deutschland wandelt sich dramatisch – durch Einwanderer aus Russland und eine junge Generation, für die der Holocaust und Israel weit weg sind.

© David Silverman/Getty Images

Israel-Besuch: Westerwelle begegnet seiner Vergangenheit

Tipps von Kinkel und eine glaubwürdige Begleitung: Westerwelle hat seinen Israel-Besuch penibel geplant - alles für eine Botschaft: Er hat aus den Fehlern gelernt.

Dachau: Ein Gerücht und seine bösen Folgen

Die frühere Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau kämpft gegen die Behauptung des jüdischen Historikers Michael Wolffsohn, sie habe Gelder veruntreut.

Kulturpolitik: Der gefährliche Kandidat

Vielen gilt er als Antisemit. Eignet sich Ägyptens Kulturminister Faruk Hosni als Unesco-Chef? Auch in Deutschland werden Proteste laut.