: Chemische Industrie

© Lucas Wahl für ZEIT ONLINE

Industriepark Blexen: Das Gift von Nordenham

In Nordenham kämpfen Bürger dagegen, dass vor ihrer Tür Chemikalien verladen werden. Giftig ist aber vor allem der Streit. Selbst banale Fakten sind umstritten.

Gerechte Löhne: Erfolgreiche Rituale

Seit Jahrzehnten laufen die Tarifverhandlungen in der Chemiebranche friedlich ab. Zum bislang letzten Mal streikten die Mitarbeiter vor dreißig Jahren. Was ist da los?

Es grünt so grün...

Wie Verbraucher und Industrie auf die Verunsicherung durch die Inflation der Umweltskandale reagieren

Chemische Industrie: Die richtige Formel

Bad news are good news lautet eine gängige Nachrichtenweisheit. Lange schon nicht mehr hatten deutsche Großunternehmen so gute Chancen, mit Negativ-Schlagzeilen auf die Frontseiten der Zeitungen vorzudringen, wie unmittelbar nach dem Erdbeben an den Devisen- und Aktienbörsen.

Wirtschaftspolitik: Ein harter Brocken

Das Buch hat den stolzen Umfang von 640 engbedruckten Seiten. Als Herausgeber firmiert eine "Projektgruppe Grüner Morgentau".

Ausbildungsplätze: Lohn der Angst

Die Meldung läßt berechtigten Stolz erkennen: "Mit der in der Kammergeschichte noch nie erreichten Zahl von 6029 neu eingetragenen Ausbildungsverhältnissen kann die Industrie- und Handelskammer zu Kiel Ende Oktober 1983 für ihren Bereich eine Rekordzahl verzeichnen.

Chemische Industrie: Sparen fängt oben an

Während bei Saarstahl erbittert darum gerungen wurde, ob die Arbeitnehmer durch den Verzicht auf Zulagen den Versuch zur Rettung des maroden Unternehmens unterstützen und die IG Metall ihren Unterhändlern eine Lohnforderung von 6,5 Prozent für das kommende Jahr empfohlen hat, versuchen die Arbeitgeber der chemischen Industrie, ein Zeichen zu setzen.

Manager und Märkte

Zeichnet sich zwischen der Bayer AG und ihrem jahrelangen Prozeßgegner Willy Kaus, dem früheren Inhaber der Metzeler-Gruppe, endlich eine Einigung ab? Kaus hatte die Metzeler-Firmen, an denen Bayer schon vorher beteiligt war, 1974 voll an den Chemie-Multi verkauft, unverzüglich darauf aber den Kaufpreis angefochten und Bayer mit einer Reihe von Gerichtsverfahren überzogen.

Ökologeleien

Gottlob, es ist alles halb so schlimm. Was heißt schlimm: Es ist alles bestens. Irgendwie hatte man ja immer schon gehofft, daß die Untergangsprognosen gewisser Leute übertrieben waren.

Edelstahl mit Edelergebnis

Wir glauben etwas sehr Beachtliches getan zu haben", so kommentierte der Vorstandsvorsitzer der Stahlwerke Südwestfalen AG Geisweid, Dr.

Chemische Industrie zur Lage

Die Konjunkturdebatte ist auf ihrem Höhepunkt angelangt. Wie die Wirtschaft, vor allem die Männer, die eigenverantwortlich große Unternehmen leiten, darüber denken, weiß man nicht genau.

Geistige Arbeit ist unterbezahlt

Auf der Tagung der Chemischen Industrie in Baden-Baden hat der Bundeskanzler wieder einmal die Aufmerksamkeit der anwesenden Industriellen auf die große wirtschaftliche Bedeutung einer angemessenen Bewertung der geistigen Arbeit hingewiesen.

Neue Kunststoff-Perspektiven

Am Mittwoch begann in Hamburg die 5. Kunststoff-Tagung. „Marktforschung auf dem Kunststoffgebiet“, „Kunststoffe als Konstruktionswerkstoffe“ und „Kunststoffe Verpackungsmaterial für Lebensmittel und Bedarfsgegenstände“ sind einige von deminsgesamt 23 Themen, über die namhafte Experten des In- und Auslandes berichten.

Weltmarktangebot in Basel

Rund 2200 Aussteller, nach siebzehn Fachgruppen geordnet, warben an der 37. Mustermesse in Basel – vom 11. bis 21. April – um Kundschaft.

Kritik am Monopol

Chemische Industrie und Spirituosenhersteller sind ausgezogen, das Bundesbranntweinmonopol zu zähmen: Jenen Wildling im Gehege der freien Marktwirtschaft, dessen absonderliche Kapriolen seit langem Mißfallen erregen.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

Hermann Hoepker-Aschoff, als Politiker und Finanzpraktiker anerkannt, hat sich an die theoretische Abhandlung seines Ressorts „Geld und Währungen“ gewagt – mit vollem Erfolg.