© Cavan Images/plainpicture

China : Im Handelsstreit mit den USA

  • Chinas autoritäres Regime expandiert weltweit – wirtschaftlich wie militärisch. Dagegen regt sich Widerstand, besonders in der US-Regierung von Donald Trump.
  • Seit 2018 überziehen sich die beiden größten Volkswirtschaften der Welt gegenseitig mit Zöllen auf die Einfuhr verschiedener Produkte. Mitte Mai eskalierte der Streit: Trump hob die Zölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar von zehn auf 25 Prozent an, China kündigte massive Gegenmaßnahmen an. Zwar verhandeln die beiden Staaten über eine Lösung des Konflikts, doch die Zölle sollen vorerst aufrecht erhalten bleiben. Donald Trump und Xi Jinping wollen auf dem G20-Gipfel in Japan Ende Juni zusammenkommen.
  • Chinas Regierung baut über das globale Infrastrukturprojekt Belt and Road, die Neue Seidenstraße, weltweit Häfen, Straßen und Zugstrecken. Westliche Regierungen kritisieren, dass die Seidenstraße nur chinesischen Interessen diene.
  • Die Expansion des von der Kommunistischen Partei Chinas geführten Staates wurde durch das rasante Wirtschaftswachstum der vergangenen 40 Jahre möglich. Das hat den Alltag der Chinesinnen und Chinesen radikal verändert: Smartphones, Megastädte, Schnellzüge – und vor allem: eine neue Mittelschicht. Wie gehen die Chinesen mit dem Wandel um?
© Jonathan Ernst/Reuters

Handelskonflikt: Vorteil Amerika

Donald Trumps Handelspolitik scheint aufzugehen: Trotz der Zölle auf Importe aus China boomt die Wirtschaft. Doch es kündigt sich Ärger an – zum Beispiel mit den Farmern.

© JIM WATSON/AFP/Getty Images

Handelsstreit: Wer den längeren Atem hat

US-Präsident Donald Trump nimmt im Zollstreit bereits Rücksicht auf den Wahlkampf. Chinas Führung dagegen muss zentrale Fragen ihrer politischen Existenz beachten.

© Fred Dufour/AFP/Getty Images

China: "Xis Ansehen ist lädiert"

Chinas autoritärer Staatschef Xi Jinping steht zuhause erstmals in der Kritik: Er habe keine Antwort auf Trump. Was dahintersteckt, beantwortet China-Experte Willy Lam.

© Mark Wilson/Getty Images

Handelsstreit: Wie es Trump gefällt

Gestern Feind, heute Freund – oder andersherum: Die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump wird immer willkürlicher. Das zeigen die jüngsten Entscheidungen.

© dpa/ullstein bild

China: Freundschaft süß-sauer

Hamburg hat sich schon früh auf den Aufstieg Chinas zur Weltmacht eingestellt. Heute gibt es 550 chinesische Firmen in der Stadt – doch auch wachsende Besorgnis.

"Jahre des Jägers": Das größte Geschäft

Don Winslow schließt seine große Amerika-Erzählung ab: Die "Kartell"-Thrillertrilogie beschreibt den Drogenkrieg und die blutigen Folgen für einen ganzen Kontinent.

© Toru Hanai/Reuters

Ostasien: Asiens heimlicher Investment-Meister

China verbaut sein Geld weltweit in Straßen, Häfen, Brücken – so die Wahrnehmung. Doch der alte Industriestaat Japan ist mindestens genauso stark im Ausland engagiert.

Tschechien: Annäherung gibt es bei Putin

© Nadja Wohlleben für ZEIT ONLINE

Eine liberale Deutsche, ein skeptischer Tscheche, ein Kammerspiel mit Aussicht: Iris Gutmann und Vladimir Hepner debattierten bei "Europe Talks". Und fanden ins Gespräch.