Christian Kern

© Michael Gruber/EXPA/picturedesk.com

SPÖ: Gedrosselte Opposition

Die österreichischen Sozialdemokraten sind mit ihrer eigenen Krise beschäftigt. Die Regierungskoalition kann quasi ohne politischen Gegner regieren.

Pamela Rendi-Wagner: Sie soll die SPÖ einen

Pamela Rendi-Wagner ist die neue Chefin der österreichischen Sozialdemokraten. Kann sie das Chaos beseitigen, das ihr Vorgänger Christian Kern angerichtet hat?

SPÖ: Rot mit grünen Konturen

Die SPÖ will mit einem neuen Parteiprogramm zurück ins österreichische Kanzleramt. Die Strategie geht auf Kosten der Grünen, die um ihr politisches Überleben kämpfen.

Flüchtlinge: Die Methode Tusk

Mit forschen Worten hat EU-Ratspräsident Donald Tusk die Flüchtlingspolitik der EU als spalterisch und ineffektiv kritisiert. Lösungen präsentiert er jedoch keine.

© Georg Hochmuth/AFP/Getty Images

ÖVP und FPÖ: Ja, aber ...

Noch hofft man in Brüssel, die blau-schwarze Regierung werde der EU keine unliebsamen Überraschungen bescheren. Garantien dafür gibt es aber keine.

Christian Kern: Viel Tradition, aber sonst?

Österreichs Sozialdemokraten gehen in die Opposition. SPÖ-Chef Kern muss seine Partei nun reformieren. Wie kann der Ex-Manager die verkrusteten Strukturen überwinden?

SPÖ: Ein rotes Luftschloss

Das große Wahldesaster für die SPÖ ist dank des Votums in der Hauptstadt zwar ausgeblieben. Doch der parteiinterne Streit droht echte Erneuerung zu verhindern.

© Sean Gallup/Getty Images

Populismus: Kurz oder Macron

Wer eine liberale Gesellschaft verteidigen will, muss wissen: Gefährlicher als der Populismus selbst ist die Angst davor.

© Dominic Ebenbichler/Reuters

Sebastian Kurz: Der Populismus-Automat

Kurz' Kampagne in drei Worten: Migranten sind schuld. Der Wahlsieger zeigt, wie es aussieht, wenn eine christlich-soziale Partei die Rolle der Rechten übernimmt.

© Robert Jaeger/APA/dpa

Wien: Wer kommt zu Kurz?

Der neue Kanzler wird in Österreich Sebastian Kurz heißen – das war absehbar. Vieles spricht nun für ein Bündnis mit der FPÖ. Doch letzte Zweifel bleiben fürs Erste.