: Christian Petzold

© Caroline Scharff für ZEIT ONLINE

Christian Petzold: "Die Zigarette war eine Lebenspause"

Der Regisseur Christian Petzold hat den letzten "Polizeiruf" mit Matthias Brandt gedreht. Im Interview spricht er über den gereiften Mann, das Rauchen und die Liebe.

"Transit": Am Herzschlag des Kinos

Bettina Böhler ist eine Meisterin der Montage – nun hat sie Christian Petzolds großartigen Film "Transit" geschnitten. Eine Langzeitbeobachtung

© Majestic/zero one film / Peter Indergand

Berlinale: Unter uns

Vier Berlinale-Filme befassen sich mit dem Thema Flucht. Sie spielen in Marseille, auf einem italienischen Marineschiff, einem Segelboot – und dem Flughafen Tempelhof.

Berlinale: Rambo ist überall

Frauen mit Maschinengewehren, Casablanca in Marseille und ein vierstündiges Dschungel-Musical: die berührendsten und durchgeknalltesten Filme der Berlinale

© Vittorio Zunino Celotto/Getty Images

Franz Rogowski: "Meine Paraderolle ist der Affe"

Franz Rogowski ist der Mann dieser Berlinale: europäischer Shootingstar und mit zwei Filmen im Wettbewerb vertreten. Hier spricht er über Proben, Prellungen – und Pferde.

"Transit": Gespenster der Gegenwart

Christian Petzold erzählt von Deutschen auf der Flucht vor den Nazis. Doch er belässt die Figuren aus Anna Seghers Roman "Transit" kurzerhand im Marseille von heute.

Franz Rogowski: Postmoderner Superheld

Er spielt in Hanekes "Happy End", in Stahlbergs "Fikkefuchs", und nun in Daniel Wilds Film "Lux". Über sich sagt Franz Rogowski: "Ich bin ein menschenscheuer Narzisst."

Theater-Projekt: Ein Ort der Niederlage

Das Berliner Gorki-Theater hat vier Dramatiker beauftragt, eine sterbende Stadt zu dokumentieren: Wittenberge in Brandenburg. Nun kommt das erste Stück auf die Bühne.

Christian Petzold: "Hau ihn rein!"

Christian Petzold ist einer der besten deutschen Filmregisseure – und glühender Fußballfan. Was fasziniert ihn besonders? Ein Abend im Stadion

© Till Janz und Hendrik Schneider

Deutsche Schauspieler: Die glorreichen Vier

Es waren einmal vier Schauspielschüler: Nina Hoss, Fritzi Haberlandt, Lars Eidinger und Mark Waschke. Nun prägen sie den deutschen Film. Hier erzählen sie, wie es begann.

© dpa/Handout

RAF: Rückkehr der Phantome

Die ehemaligen RAF-Leute Garweg, Klette und Staub sind wohl weit gefährlicher als bisher angenommen. Was planen sie als Nächstes?

"Herbert": Grandioser Schmalz

Um Himmels willen, was ist das denn für ein kitschiger Film! "Herbert", das Porträt eines Ex-Boxers in Leipzig, geht nah an die Schmerzgrenze.

Zukunft: Deutschland 2036

Wie wird unser Leben in zwanzig Jahren sein? Neun Schriftsteller und Regisseure werfen einen Blick voraus.

© Christian Schulz

"Polizeiruf 110": Die Liebenden verändern die Welt

Dominik Graf dreht schon seit Jahren Krimiserien fürs deutsche Fernsehen. Jetzt feiert auch Christian Petzold mit einem glänzenden Münchner "Polizeiruf" sein ARD-Debüt.

"Phoenix": Nelly kehrt heim

Eine Frau kämpft um das Leben, das ihr genommen wurde: Christian Petzolds Nachkriegsdrama "Phoenix".

"Phoenix": Stunde null eines Ich

Christian Petzolds neuer Film "Phoenix" feiert in Toronto Premiere. Wieder mit dabei: Nina Hoss. In dem Identitätsdrama brilliert sie als Auschwitz-Überlebende.

Schwerkraft des Gestern

Eine kleine Vergangenheitsbewältigung beim Filmfestival in Venedig: Auf den diesjährigen Filmfestspielen von Venedig kommen die Sorgen oft von weit her und tief unten. Die Mutter ist gestorben, der Vater hat missbraucht, die Geliebte ist verunglückt - vor Jahren war's, vor Jahrzehnten sogar, aber die Opfer leiden weiter.