: Christine Kaufmann

© Andreas Rentz/Getty Images

Schauspielerin: Christine Kaufmann gestorben

Im Nachkriegsdeutschland war sie ein Kinderstar, später machte sie in Hollywood Karriere: Die Schauspielerin Christine Kaufmann ist im Alter von 72 Jahren gestorben.

Ich ist ein anderer

Reinhold Beckmann versucht zu verstehen, was uns vom Studio oder Filmset an den Laptop treibt

Grace Kelly, die Callas und wir

Die Zwillinge Margret und Christel Tenbuß haben eine große Leidenschaft: Sie fotografieren Stars. 120 000 Fotos türmen sich in ihrer Münchner Wohnung. Und jedes Bild hat seine eigene Geschichte. Ein Gespräch unter Schwestern

Der Käufer sieht oft alt aus

Die Vase sieht nach solider Handwerkskunst früherer Jahrhunderte aus: groß und schwer, mit ausladenden Rundungen und farbenprächtigem Blumendekor.

Zeitmosaik

Billy Idol, Sadat, Zadek, Helmut Schmidt – ich finde die verschiedensten Männer erotisch. Schön muß er sein, aber wichtiger sind Geruch, Stimme und Charakter.

Christine Kaufmann: Ich leide nicht gern

Sie hat die Schauspielerei nie gelernt, sie wurde einfach Schauspielerin, "bevor ich irgend etwas wollen konnte": Das wechselvolle Leben der Christine Kaufmann.

Der Stoff, aus dem die Felsen sind

Wir sind in Neuperlach, Betonwüste Münchens, Schlaf Staat unter der Einflugschneise: Die Ägypter rüsten zum Feldzug gegen Äthiopien.

Zeitmosaik

Friedensmärsche – mein Gott, das ist halt in Mode, das ist in. Ich halte mich raus. Ich habe nie in meinem Leben einem Verein angehört – außer dem Salzburger Schachclub "Café Mozart".

Filmtips

"Le Magnifique" von Philippe de Broca. Jean-Paul Belmondo auf den Spuren von James Thurbers Walter Mitty. In de Brocas einfallsreich verspielter Komödie ist er ein frustrierter Kolportage-Autor, der aus seinem schäbigen Alltag in opulente Träume flüchtet.

Lessing anders in Hamburg: Zwischen Nichtmehr und Nochnicht

Die "Emilia Galotti", das erste deutsche bürgerliche Trauerspiel und in seinem Figuren-Arsenal das Prägemuster für die Figurenkonstellationen des bürgerlichen deutschen Dramas, diese "Emilia Galotti" läßt sich sowohl unter dem Gesichtspunkt des "Schon" als auch unter dem des "Noch nicht" betrachten.

Nordrhein-Westfalon: Star-Allüren auf Spesen

Es war viel Arbeit", erzählte der Filmkaufmann Siegfried Lang. "Ich telephonierte fast um die halbe Erde ..." Dann aber hatte er endlich die Zusage der Prominenz von Film, Funk und Bühne, ohne Gage und zum Wohle der UNICEF – des Weltkinderhilfswerkes – in Duisburg aufzutreten.