: Christoph Schlingensief

Ruhrtriennale: Stefanie Carps letzte Chance

Die Ruhrtriennale hat mit einer umjubelten Inszenierung begonnen. Und doch will die Debatte um Antisemitismus und Boykott nicht verstummen. Muss die Intendantin gehen?

"Quiz": Rate um dein Leben

Eine letzte Chance auf Zukunft: Der Autor Günter Hack hat in seinem Roman "QUIZ" ein philosophisches Märchen für das digitale Zeitalter geschrieben.

Wiener Burgtheater: Es geht sich eh aus

Vor vier Jahren wurde am Wiener Burgtheater der größte Finanzskandal der Theatergeschichte bekannt. Warum ist er bis heute nicht geklärt? Eine Spurensuche in Österreich

"Parsifal": Ein barocker Totentanz

Blutlachen, Masken, groteske Hüte: Der Regisseur Achim Freyer inszeniert Wagners "Parsifal" in Hamburg.

© Marcus Brandt/dpa

Wahlkampf: Asoziale Gerechtigkeit

Nach Brexit und Trump sprachen alle über die sogenannten Abgehängten. Im deutschen Wahlkampf sind die unsichtbar. Armut überlässt man der Verwaltung und dem Fernsehen.

© Axel Baumgärtel

Kunstspaziergang: Drei Tage im Ruhrgebiet

Nur wer sich ändert, bleibt sich treu – für kaum eine andere Region gilt dies so wie für das Ruhrgebiet. Fördertürme wurden zu Denkmälern, wüste Halden zu Ausflugszielen.

© Keystone/Hulton Archive/Getty Images

Helmut Kohl: Lieber Langeweile als Faschismus

Peinlich, provinziell, bauernschlau – für Intellektuelle war Helmut Kohl ein Graus. Sie rieben sich an ihm, dabei entging ihnen etwas Wesentliches: Kohls Traumatisierung.

© Frieder Schlaich

Aino Laberenz: "Meine Antwort auf Angst ist Freiheit"

Sie leitet das Operndorf in Afrika und verwaltet den Nachlass von Christoph Schlingensief. Letztes Jahr stellte Aino Laberenz ihre eigenen Fotos aus. Ist sie glücklich?

Jenny Elvers: Hängen geblieben

"Berlin Calling" war für Jenny Elvers ein Erweckungserlebnis. Beim ersten Mal war sie allein mit 800 Weinflaschen. Jetzt guckt sie den Film mit unserem Autor.

Arbeiten: Das Bett als Büro

Heute ist es möglich, da zu arbeiten, wo man sich am wohlsten fühlt. Vor allem Junge nutzen das Bett nicht nur zum Sex und Schlafen, sondern auch zum Arbeiten. Gut so!

© Andreas Rentz/Getty Images

Nachruf: Christoph Schlingensief, der Unersetzliche

Er riss den Boden auf, auf dem er stand. Er verbreitete Schrecken, keine Angst. Christoph Schlingensief ging Zeit seines Lebens über alle Grenzen hinaus.

Medienkunst: "Das ist absolute Echtzeit"

Als erste deutsche Privatsammlerin zeigt Julia Stoschek "Zeitbasierte Medienkunst" in Israel. Ein Gespräch über krasse Fragen der Kunst und des Lebens.

Daniel Küblböck: Scheitern als Erfolgsrezept

Daniel Küblböck ist ein Produkt des Privatfernsehens und hat es selbst mitgeformt. Als Kandidat in "Let’s Dance" wird er wohl wieder scheitern. Das macht nichts.

Udo Kier: Dieses außerirdische Grünblau

Er spielte Hitler bei Schlingensief, einen Wedding Planner bei Lars von Trier und einen in Blut ersaufenden Dracula. Heute ist Udo Kier ein sehr entspannter 70-Jähriger.