: Citroën

Opel: Peugeots aus Rüsselsheim

Mit dem geplanten Verkauf des Entwicklungszentrums verkümmert Opel unter dem französischen Eigentümer endgültig.

© Thomas Lohnes/Getty Images

PSA-Konzern: Peugeot darf Opel übernehmen

Die EU-Kommission sieht den europäischen Wettbewerb durch die Übernahme nicht gefährdet. General Motors könnte Opel nun schon Ende Juli an PSA verkaufen.

Vernetzte Fahrzeuge: Ein Auto mit Haus

Die Hamburger Firma Karabag rüstet fabrikneue Fiat 500 auf batteriegespeisten Elektroantrieb um. Bald gibt es passende Eigenheime dazu. Von Burkhard Strassmann

ZEITmagazin Autotest: Citroën für den Citoyen

Justus Bender fährt den Citroën DS3 THP 150 SportChic - und sieht den Wagen als das politischste Automobil seit dem Trabant 600. Denn er ist ein sozialer Aufsteiger.

PSA: Nächstes Ziel: Luxus

Opels neuer Mutterkonzern PSA wagt die Gründung einer Edelmarke. Damit sind schon andere gescheitert.

© Courtesy of the Marina Abramović Archives

Marina Abramović: Ihr hält keine Grenze stand

Keine andere Frau hat die Performancekunst so radikalisiert und kommerzialisiert wie Marina Abramović. Ein Bildband zeigt ihr Lebenswerk und ihre vielen Gesichter.

© Sascha Schuermann/Getty Images

Peugeot: Auf Opel wartet der harte Sanierer

Kanzleramtschef Altmaier nennt die Opel-Übernahme eine "gute Nachricht" für die Beschäftigten. Für die wird das wie Hohn klingen. Peugeot wird Stellen streichen.

AfD: Unter Berührzwang

Der Fall Höcke und das Elend deutscher Nationalisten: Warum die AfD nicht von der Vergangenheit lassen kann.

Opel: Strom statt Sprit?

Peugeot garantiert Merkel bei einem Opel-Kauf die bestehende Jobgarantie bis 2018. Wie soll es danach weitergehen? Vielleicht mit E-Autos, wie vom Opel-Chef angedacht?

© Sascha Schuermann/Getty Images

Opel: Déjà-vu in Rüsselsheim

Schon 2009 stand Opel kurz vor dem Verkauf – jetzt will der PSA-Konzern hinter Peugeot und Citroën zugreifen. Was bedeutet das für die Jobs? Und was will PSA mit Opel?

© Nicolas Armer/dpa

Autohersteller: EU fürchtet Reifengate

Die EU will verhindern, dass Autobauer bei der Sicherheit so tricksen wie beim Abgas – also große Differenz zwischen Labor und Straße besteht. Es geht um den Reifendruck.

Volkswagen: Die neue Ehrlichkeit

VW will Verbrauch und CO2-Ausstoß realitätsnaher angeben. Auch andere Hersteller machen das bereits. Doch für Autokäufer wird ein Vergleich kompliziert.