: Clara Zetkin

Internationaler Frauentag: Mehr Recht als Geschlecht

Bloß ein Reflex? Viel Lärm um viel zu wenig? Am 8. März wird der Internationale Frauentag 100 Jahre alt. Christine Lemke-Matwey über den aktuellen Stand der Emanzipation.

© Vladimir Rys/Bongarts/Getty Images

Leipziger Buchmesse: Die Braunkohle-Luft kehrt zurück

Leipzig und Bücher? Man sollte eher über Schlaglöcher und vollgestellte Treppenhäuser reden. Hans-Ulrich Treichel sucht nach Spuren des Ostens in der alten Literaturstadt

Feminismus: Vor meiner Zeit

Frauen-WGs, lila Latzhosen, § 218 - was für eine Generation die Insignien der Emanzipation waren, schrumpfte für die nachfolgende zu Kindheitsanekdoten.

Eine Klasse für sich

Von der Emanzipation zur Weltrevolution: Die adelige Kommunistin Alexandra Kollontaj und ihr Weg ins Sowjetreich

Brüder, zur Sonne Beelitz

Der Spargel erobert Europa. Wir zeigen die Plätze, wo sich das frische Gemüse und der Genießer ganz nah sind

KLAUS HARTUNG: Neue Namen

BERLIN. – Namensgebung ist immer ein Akt der Besitzergreifung. Als Ost-Berlin zur Hauptstadt der DDR wurde, bemächtigte sich das parteiamtliche Geschichtsverständnis des Straßennetzes.

STREIK

Feministische Gruppen fordern: Am 8. März sollen alle deutschen Frauen streiken. Ob sie es tun? Grund genug hätten sie

Rebhuhnweg überlebt...

Flurnamen überdauern Jahrtausende. Hartnäckig hält das Volk an ihnen fest, und die Forscher rekonstruieren mit ihrer Hilfe die indoeuropäische Ursprache.

Frauentag in Frankreich: Männer moderieren

Es war eigentlich vorauszusehen: In der Presse des nächsten Tages kein einziges Wort, keine Namen, keine Bilder. Dabei war die ganze Sache auf Öffentlichkeit und Signalwirkung angelegt.

Endlich Ernst gemacht!

Ich möchte hier feststellen..., daß wir deutschen Frauen dieser Regierung nicht etwa im althergebrachten Sinne Dank schuldig sind.