: co op

Sprechende Karre

Wie ein Kieler Feinmechanikstudent mit seiner Erfindung das Einkaufen im Supermarkt revolutionieren will

Ausgeträumt

Die letzte große deutsche Konsumgenossenschaft ist am Ende - ein Modell hat sich überlebt

DGB: Nach dem Tod von Heinz-Werner Meyer meldet die größte Einzelgewerkschaft ihren Führungsanspruch an. Dieter Schulte soll die Reform vorantreiben: Signal der Metaller

Der Kanzler kam und auch der Kanzlerkandidat, Bundespräsident und Parlamentspräsidentin, Wirtschaftsführer und Ministerpräsidenten – allerlei Prominenz versammelte sich am Montag dieser Woche in Recklinghausen, um einen zu Grabe zu tragen, dessen Name eigentlich erst durch seinen Tod bundesweit bekannt wurde: Heinz-Werner Meyer, der in seinen vier Jahren als Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) wohl mehr nach innen als nach außen gewirkt hatte.

Co op-Prozeß: Bittere Lehre

Eines der größten Wirtschaftsverfahren dieser Republik sollte er werden: der co op-Prozeß. Zu klären war, wer für den Zusammenbruch des einstigen Handelsriesen verantwortlich war.

Verloren zwischen neuen Fronten

Stimmungsgemurmel in der Führungsfrage: Die Basis murrt über die Zumutungen und will sich wehren. Die Spitze redet sich Mut zu, bleibt aber vorsichtig.

Harter Kampf um die Wale

Die Glaubensfehde, ob Wale gejagt werden dürfen, ist umgeschlagen in einen Handelskrieg. Nun kämpft Greenpeace, einst als David angetreten gegen atomar gerüstete Goliaths, mit den USA und der Europäischen Union (EU) gegen jagende Minderheiten in relativ kleinen Staaten.

BHW: Die zweitgrößte deutsche Bausparkasse ist zum Problem der Gewerkschaften geworden: Letzte Bastion der Gemeinwirtschaft

So hatte sich Louis Storck seinen Abschied von der Spitze kaum vorgestellt. Statt über die Pensionsgrenze hinaus noch ein oder zwei Jahre länger im Amt bleiben zu können, muß der Vorstandsvorsitzende der Hamelner Bauspar- und Finanzgruppe BHW Holding GmbH nun schon sechs Monate vor Auslaufen seines Vertrages den Schreibtisch räumen.

Fernseh-Vorschau (II): Menschen im Hotel

Die Biographie Herbert Wehners ist ins Gerede gekommen, seit der stern, dem Spiegel zuvorkommend, mit Akten aus der Moskauer Zeit aufwartete, die beweisen sollen, daß Wehner Stalins Schergen zugearbeitet hat.

Verlorene Heimat

Spekulieren sei nie seine Art gewesen. "Zu fragen, was wäre wenn, mein Gott, so bin ich nicht veranlagt", sagt Hans Matthöfer, der Exforschungsminister, Exfinanz- und Expostminister, der einmal zum "linken Flügelmann" der SPD (so die FAZ) gestempelt, einmal als "Kämpfer ohne Pathos" (Helmut Schmidt) tituliert wurde.

Handel: Auf leisen Sohlen

Metro übernimmt die Kontrolle beim Konkurrenten Asko – das Kartellamt ist machtlos

Ökotips für den Einkauf

Wo bitte geht’s zum umweltfreundlichen Einkauf? Mit Frosch und Schildkröte, mit Ökosprüchen und Umweltwerbung preisen die Einzelhändler ihre Waren an.

Manager und Märkte

co op-Skandal: Ende einer Flucht Hoesch: Ehre aus Verlegenheit Mövenpick: Rückkehr mit Bedingungen

Einzelhandel: Bombastische Weihnachten

Wenn westdeutsche Einzelhändler gegenwärtig ihre Geschäfte beschreiben sollen, dann fallen ihnen nur noch Superlative ein: Attribute wie "bombastisch" und "gewaltig" erscheinen ihnen gerade angemessen, um die diesjährigen Weihnachtsumsätze zu qualifizieren.

co op: Stilles Ende

Ein Kapitel ist zu Ende: Die co op, die einst zu den sechs umsatzstärksten Lebensmittelkonzernen der Bundesrepublik zählte, verliert ihre Eigenständigkeit.

Manager und Märkte

Airbus Industrie: Gewinne ohne Wert Ökobank: Chefkontrolleur ohne Hoffnung Co op: Ende ohne Schrecken

Auf den Kopf gestellt

Seine derzeitige Gemütslage beschreibt Werner Wolf so: "Wir sind optimistisch." Für einen Unternehmer ist das gewiß keine überraschende Äußerung.