© Michael Dalder/Reuters

CSU: Machtwechsel an der Parteispitze

  • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist der neue Vorsitzende der CSU. Er wurde auf einem Sonderparteitag am 19. Januar mit ca. 87 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt.
  • Er löst damit Horst Seehofer ab, der als Reaktion auf die Stimmenverluste seiner Partei bei der Landtagswahl in Bayern nicht wieder für das Amt angetreten war. Seinen Posten als Innenminister will Seehofer behalten.
  • Bei der Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018 erhielt die CSU 37 Prozent. Damit verlor sie nicht nur die absolute Mehrheit, sondern verzeichnete auch ihr schlechtestes Ergebnis seit 1950. Sie bildet zusammen mit den Freien Wählern eine Koalition.
  • Auf der alljährlichen CSU-Klausurtagung in Seeon hatte der designierte Parteichef Söder die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit der Schwesterpartei CDU beschworen. Unter Seehofers Führung hatte es zwischen den Parteien einen monatelangen Konflikt über die Flüchtlingspolitik gegeben.
© Ina Fassbender/dpa

CDU: Mit mehr Macht war alles einfacher

Die Kanzlerin macht keinen Wahlkampf, die Parteichefin sucht ihre Linie, die Basis hat Angst vorm Rechtsruck – und mittendrin: Friedrich Merz. Was ist los in der CDU?

© Michael Heck

Demokratie: Europa hoch, Europa runter

Uploadfilter, Steuergerechtigkeit, Posten. Das ist alles. Bald ist Europawahl. SPD und CDU tun so, als ob man mit bloßer Beschwörungskraft die Demokratie heilen könnte.

© Kay Nietfeld/dpa

CDU und CSU: Eine Union, wenn's um Europa geht

Erstmals versammeln sich CDU und CSU zur Europawahl hinter einem gemeinsamen Spitzenkandidaten. Diese Eintracht verdankt die Union ihrem Machtwillen – und den Populisten.