© Michael Dalder/Reuters

CSU: Machtwechsel an der Parteispitze

  • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist der neue Vorsitzende der CSU. Er wurde auf einem Sonderparteitag am 19. Januar mit ca. 87 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt.
  • Er löst damit Horst Seehofer ab, der als Reaktion auf die Stimmenverluste seiner Partei bei der Landtagswahl in Bayern nicht wieder für das Amt angetreten war. Seinen Posten als Innenminister will Seehofer behalten.
  • Bei der Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018 erhielt die CSU 37 Prozent. Damit verlor sie nicht nur die absolute Mehrheit, sondern verzeichnete auch ihr schlechtestes Ergebnis seit 1950. Sie bildet zusammen mit den Freien Wählern eine Koalition.
  • Auf der alljährlichen CSU-Klausurtagung in Seeon hatte der designierte Parteichef Söder die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit der Schwesterpartei CDU beschworen. Unter Seehofers Führung hatte es zwischen den Parteien einen monatelangen Konflikt über die Flüchtlingspolitik gegeben.
© Wolfgang Rattay/Reuters

Deutsche Bahn: Und noch eine Baustelle

Die Bahn verhandelt mit dem Bund über Milliardeninvestitionen. Doch jetzt sind heikle Honorarverträge bekannt geworden. Heute muss dazu sogar der Aufsichtsrat tagen.

CDU: Aus der Fassung

© Guido Bergmann/polaris/laif

Die CDU war die Staatspartei der Bundesrepublik. Auf ihre Stabilität war immer Verlass. Jetzt aber fehlt ihr die Kraft für ein, zwei wichtige Revolutionen.

© Fabrizio Bensch/Reuters

CDU und CSU: Verwaltung der Ratlosigkeit

Wie soll es mit der CDU weitergehen? Unter Annegret Kramp-Karrenbauer beherrschen Ideenlosigkeit und altes Lagerdenken die Partei.

© [M] Alexander Hoepfner für ZEIT ONLINE

Große Koalition: Neuwahlen, jetzt!

Wählerschwund, Rentenstreit, Machtspiele: Die große Koalition ist zu klein für ihre Aufgaben, ihre Wiederauflage war ein Betriebsunfall. Zeit, die Lähmung zu beenden.

© Klaus Rose/ullstein, Lothar Heidtmann/dpa

BRD: Die Bundesrepublik ist doch ziemlich okay

ZEIT-Redakteur Gero von Randow war in der Jugend Kommunist und rebellierte gegen den Staat. Doch mit der Wende erkannte er, dass er sich geirrt hatte.

Große Koalition: Nur Verlierer

© Odd Andersen/Getty Images

Union und SPD wollen auch nach dem Rückzug von SPD-Chefin Andrea Nahles weiterregieren. Nur: Wie soll ein Krisenbündnis, das Wahl um Wahl verliert, eigentlich halten?

© Lisa Rienermann

Europawahl: Grün ist ein Lebensgefühl

Grün ist längst mehr als nur eine Parteifarbe. Das erhöht den Druck. Die Partei kämpft von jetzt an mit der CDU um die Rolle als Garantin einer bürgerlichen Politik.

Günther Oettinger: "Achtung, Papa, da kommt was!"

© Andreas Chudowski für DIE ZEIT

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger wurde von seinem Sohn über das Rezo-Video aufgeklärt. Er spricht über die YouTube-Krise seiner Partei und kritisiert die Reaktion.