: DAG

F D P : Der Stellvertreter-Krieg

In Jürgen Möllemanns Deutsch-Arabischer Gesellschaft ist kein Platz für Freunde Israels. Hier lässt der Chef andere für seine Sache streiten

D G B : Ein Riese, mundtot und gefesselt

Wer braucht heute noch den DGB? Der Dachverband der Gewerkschaften verliert an Einfluss. Der Hoffnungsträger heißt Michael Sommer, ist gelernter Politologe und bislang stellvertretender ver.di-Chef. Er soll in der kommenden Woche in Berlin zum neuen DGB-Vorsitzenden gewählt werden. Gegenkandidaten hat er nicht

G E W E R K S C H A F T E N : Vom Flugblatt zur E-Mail

Die New Economy gibt sich sperrig: In der Start-up-Szene gelten Tarifverträge und Arbeitskämpfe als überholt. Die Beschäftigten erwarten Service und Dienstleistungen von den Gewerkschaften

G E W E R K S C H A F T E N : Profil gesucht

Die neue Arbeitnehmerlobby zielt auf eine junge Klientel. Zeitgemäß und zukunftsweisend klingt zumindest der Name der neuen Dienstleistungsgewerkschaft: ver.di. Ob die Vereinigung der fünf Einzelgewerkschaften ein Erfolg wird, ist fraglich

Der Stellvertreter-Krieg

In Jürgen Möllemanns Deutsch-Arabischer Gesellschaft ist kein Platz für Freunde Israels. Hier lässt der Chef andere für seine Sache streiten

Vom Flugblatt zur E-Mail

In der Start-up-Szene gelten Tarifverträge und Arbeitskämpfe als überholt

Profil gesucht

Die neue Arbeitnehmerlobby zielt auf eine junge Klientel

Breuers Big Bank

Deutsche und Dresdner wollen fusionieren - im weltweiten Finanzschach hat die Allianz die Münchner Eröffnung gespielt

Zum Abschuss freigegeben

Büromenschen lieben das Moorhuhn und andere Internet-Spiele - zum Entsetzen der Arbeitgeber

Dienst am Dienstleister

Die künftige Gewerkschaft Verdi muss extrem flexibel sein, um die alte Klientel und neue Kopfarbeiter vertreten zu können

Kein Platz für Sparer

Den Großbanken werden die Kleinkunden zu teuer. Das Filialnetz wird eingedampft

Zoff auf der Baustelle

Die Mitarbeiter der Deutschen Bank wehren sich gegen drastischeSparpläne

Voller Argwohn Seit' an Seit'

Die geplante Fusion der sechs Dienstleistungsgewerkschaften strapaziert die Solidarität von DGB und IG Metall

Schuß nach hinten

Wer Scheinselbständige beschäftigt, riskiert Nachzahlungen in die Sozialkassen. Oft droht der Konkurs

Banker zweiter Klasse

Trotz glänzender Gewinne sortieren deutsche Kreditinstitute Zehntausende von Mitarbeitern aus

"Eine heikle Angelegenheit"

ZEIT-Gespräch mit dem Vorsitzenden der IG Chemie, Hubertus Schmoldt, über Fusionen der Gewerkschaften, den Hang zur Größe und das Konkurrenzdenken