: Danzig

Absurde Vorwürfe

Manche Schweizer sind so demokratisch, sind so puristische Lesebuch-Demokraten, daß sie es nicht ertragen können, wenn einer von ihnen über den Durchschnitt herausragt.

GÜNTER GRASS: Chodowiecki zum Beispiel

Siebenundvierzig Jahre war er alt, als seine Mutter ihn nach Jahrzehnten um ein Wiedersehen bat. Da ihm beim damaligen Zustand der Straßen das Reisen mit der Kutsche nicht bekam, kaufte der Zeichner und Kupferstecher Daniel Chodowiecki ein Pferd, erhielt einen Reisepaß, ritt am 3.

Kirche und Nation: Streit um die Macht der Soutanen

In der Hitze des Julisonntags drängten die Menschen in die Kirche. Sie füllten die Bänke, die Gänge, versperrten den Eingang und sammelten sich noch zu Hunderten um den großen Lautsprecher, der die Messe nach draußen übertrug.

Im Februar 1941 wurde Walter Krivitsky, abgesprungener Leiter des Spionagerings der Roten Armee in Westeuropa, in einem Washingtoner Hotel tot aufgefunden. Killer des NKWD hatten ihn monatelang gejagt.: „Ich war in Stalins Dienst“

Selbst in den Vereinigten Staaten hat Stalins langer Arm der Rache mich zu fassen versucht. Dienstag, am 7. März 1939, gegen 4 Uhr am Nachmittag, ging ich mit einem der Redakteure einer New Yorker Arbeiterzeitung in ein Restaurant der 42.

Polen nach der Präsidentenwahl: Ein Volk mit gekränktem Stolz

Zum Schluß ging alles fast so aus, wie es sich Lech Walesa vorgestellt hatte. Mit nahezu drei Vierteln der abgegebenen Stimmen ist der Elektriker aus Danzig als erster Präsident der Republik Polen aus allgemeinen und freien Wahlen hervorgegangen.

Von Trauer verschattete Schönheit

Als ich ihn kennenlernte, war er ein schmaler, schüchtern-linkischer Jüngling von zwanzig Jahren; mit etwas aufgesetzter Chuzpe legte er der Herausgeberin einer neuen Lyrikreihe in Ost-Berlin und deren Assistenten namens Raddatz ein Gedicht-Manuskript vor.

Verkehrspolitik: Zurück zum Asphalt

Die Frage lautet: "Wie kommen die Turnschuhe von Wanne-Eickel nach Warschau?" Antwort des Annoncentextes im Fachblatt Deutsche Verkehrs-Zeitung: "Mit der Huber-Spedition! Dem Spezialisten in Sachen Transport von und in den Osten.

Selbstbewußt auf dem Siegespfad

Unerwartet hat der Kampf um das Amt des polnischen Präsidenten an Spannung gewonnen. Nach den letzten Umfragen führt Lech Walesa eine Woche vor dem ersten Wahlgang mit einem Drittel aller Stimmen.

"Uns wird alle der Teufel holen"

Glückliche Tage am Berg. Ski und Rodel gut. Doch schwere Wetter ziehen auf: „Stürme über dem Montblanc", 1930, unter der Regie von Arnold Fanck.

Wohin mit Polen?

Schon lange hatte Lech Walesa die Werbetrommel für sich gerührt. Nun endlich hat auch Tadeusz Mazowiecki seine Kandidatur bekanntgegeben.

Dürer für Deutschland

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Deutschland ist über Nacht wieder eins geworden. Die vier Siegermächte gaben ihm seine Souveränität zurück.

Mal Engel, mal Spotskanone

Wer ist Weiser Dawidek? Wer ist Pawel Huelle? Weiser Dawidek ist die Titelfigur des Erstlingsromans

Stalins Atem im Rücken

In den vergangenen dreißig Jahren haben die polnischen Kommunisten schon oft versucht, die Volkswirtschaft zu reformieren. Gezwungen wurden sie dazu durch die sinkende Produktivität und wachsenden Unmut in der Bevölkerung.

Nicht Rettung, sondern Vernichtung

Am 3. Mai war der Krieg längst entschieden: Hitler hatte sich im Führerbunker das Leben genommen, Russen und Amerikaner waren bei Torgau zusammengetroffen, Deutschland bereitete sich in banger Erwartung auf einen (fürchterlichen?) Frieden vor.

Nach den Streiks: Neue Zeichen in Polen

Die Streikwelle in Polen ist fürs erste erloschen, außer Lohnforderungen haben die Arbeiter nichts durchgesetzt – und in Danzig nicht einmal dies.