: Datenspeicher

© Ragnar Schmuck für ZEIT ONLINE

Digital Hoarding: Ist das krank?

10.000 ungelesene Mails sind völlig normal. Nur leider stresst Datenmüll. Und manche horten Fotos, Videos und digitale Dinge sogar krankhaft. Zeit, endlich auszumisten.

© Morris MacMatzen /​ Getty Images

Daten: Zu groß, zu mächtig

Das neue Buch des Grünen-Politikers Malte Spitz vergleicht die Öl- mit der Datenindustrie. Herausgekommen ist eine To-do-Liste für die nächste Bundesregierung.

© Sean Gallup/​Getty Images

CRISPR: So lassen sich Videos in Bakterien speichern

In DNA gespeicherte Daten könnten Jahrtausende überdauern. Mithilfe von Crispr wollen Forscher sogar Kleinstlebewesen dafür nutzen. Ein erster Versuch ist gelungen.

© Rune Bjerkestrand/​Piql

Arctic World Archive: Die Apokalypse kann kommen

Auf Spitzbergen wird bereits Saatgut archiviert. Nun sollen Daten hinzukommen: In einer alten Mine sollen sie rund 500 Jahre lang geschützt sein – gespeichert auf Film.

© Win McNamee/​Getty Images

Klimawandel: Sichert, was geht!

Klimaforscher in den USA verbünden sich zum großen Datenspeichern. Sie wollen so viele Informationen wie möglich über den Planeten retten – vor Donald Trump.

Datenanalyst: Mathefreaks im Glück

Astronomische Einstiegsgehälter und totaler Fachkräftemangel: So gut wie jede Branche sucht händeringend Datenanalysten. Warum es sich lohnt, in Mathe gut aufzupassen.

© Christian Martischius

Saatgut-Speicher: Samen für die Ewigkeit

800.000 Samen, minus 18 Grad: In einem Saatgut-Tresor auf Spitzbergen lagert die Zukunft der Nutzpflanzen. Christian Martischius war mit der Kamera im eisigen Speicher.

© IBM Research

Solar: Die Super-Solar-Sonnenblume

Ausgerechnet der Computerspezialist IBM forscht zurzeit an der Entwicklung eines Solarkraftwerks. Dabei nutzt er die Erfahrungen mit seinen riesigen Datenzentren.

© Bertrand Langlois/​AFP/​Getty Images

Datenschutz: Wenn Staaten mit Daten bezahlen

Nach dem 11. September haben die USA zahlreiche Watchlists angelegt. Die Datenbank PISCES ist ein besonders krasses Beispiel.

IT-Forensik: So werden Spuren auf Computern vernichtet

Warum könnte Sebastian Edathy seine Festplatten zerstört haben? Welche Alternativen zum sicheren Datenlöschen gibt es? Und was können Computerforensiker wiederherstellen?

Biochemie: Die DNA, ein Multitalent

Vaterschaftstest und Verbrechersuche waren nur der Anfang: Mit unserem Erbgut wollen Forscher Lebensmittel kontrollieren, Daten speichern und Fälschungen entlarven.

© George Frey/​Getty Images

NSA-Skandal: Der Tempel des Datengotts

In Bluffdale gab es bisher nichts Spektakuläres. Doch jetzt baut die NSA dort den größten Datenspeicher der USA: Hanno Rauterberg hat das Städtchen in Utah besucht.

Streaming-Dienst: Google will auch Musik spielen

Nach Amazon stellt nun der Suchmaschinen-Konzern einen netzbasierten Musikspeicher vor. Wieder geschieht das ohne die Zustimmung der Rechteinhaber, bloggt Rabea Weihser.

Musikbranche: Kritik an Amazons Cloud Player

Google und Apple arbeiten dran, doch Amazon brachte zuerst einen netzbasierten Musikspeicher auf den Markt. Das ging nur so schnell, weil Lizenzrechte ungeklärt sind.