: David Cameron

© Suzanne Plunkett, Hannah Mckay/ Reuters, Tolga Akman, Daniel Leal-Olivas, Jack Taylor/AFP/Getty, Peter Nicholls/Reuters

Großbritannien: Sie wollen Theresa Mays Job

Viele rechnen mit Boris Johnson. Doch es gibt reichlich Kandidaten, die in Großbritannien die Tories und damit das Land führen wollen. Die sechs populärsten im Porträt

Brexit: EU vs. UK: Alles wird gut

Kein Ausweg aus der Brexit-Falle? Hier ist eine ebenso einfache wie geniale Lösung, die alle zu Gewinnern macht.

© Miller/Interfoto

Brexit: Sonderrolle rückwärts

Der Brexit hat schon vor zehn Jahren begonnen – mit dem globalen Finanzcrash. Alte Zweifel und neue Ängste gingen damals eine gefährliche Verbindung ein.

© Andrea Artz für DIE ZEIT

Brexit: Im Tollhouse

Das britische Parlament scheint gerade funktionellen Selbstmord zu begehen. Verzweiflung, Ohnmacht und Intrigen: Wie eine konservative Abgeordnete die Brexit-Tage erlebt.

© Henry Nicholls/Reuters

EU-Austritt: "Brexit ist ein Schimpfwort"

Der Brite Peter Wilding gilt als Erfinder des Wortes Brexit. Dabei ist er ein überzeugter EU-Anhänger. Was denkt er heute über den Erfolg seiner Schöpfung?

© ZEIT ONLINE

Brexit: Briten, stimmt noch mal ab

Harter Brexit, weicher Brexit, gar kein Brexit? Das zwiespältige Verhältnis der Briten zu Europa hat eine lange Tradition. Ein zweites Referendum wäre sinnvoll.

© Luke Stackpoole/unsplash.com

Brexit: "Das Volk wurde betrogen"

In einer Woche stimmt das britische Unterhaus über den Brexit-Kompromiss ab. Wie denken die Menschen in Großbritannien über den Deal mit der EU? Wir haben vier gefragt.

© Tolga Akmen/AFP/Getty Images

Theresa May: Staatsdienerin auf Abruf

Fleißig und pflichtbewusst: Theresa May schien wie geschaffen für die undankbare Aufgabe Brexit. Doch lange wird sie den Job wohl nicht mehr machen.

Brexit: Und was, wenn es keinen Deal gibt?

Sie einen ihre deutsch-britischen Wurzeln: Eine Sozialdemokratin und eine Labour-Abgeordnete diskutieren über Sinn und Irrsinn des Brexits.

Nigel Farage: Alternative von gestern

Gauland, Steinbach, Farage: Überholte Funktionäre werben für ein Europa der Vergangenheit. Doch ein Nationalstaat nach ihrer Vorstellung löst die heutigen Probleme nicht.