: DDR

© Axel Krause "Schläfer" 2001, Sammlung Neue Sächsische Galerie (Foto: László Tóth)/VG Bild-Kunst, Bonn 2019/Courtesy Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Kunstfreiheit: Auf dunkler Scholle

Kunst muss autonom sein, davon waren Linke und Liberale lange überzeugt. Doch jetzt treten rechts gesinnte Künstler als letzte Verteidiger der Kunstfreiheit auf.

© Roger Melis

Roger Melis: Bilder einer untergegangenen Welt

In Oberschöneweide brummte einst die DDR-Elektroindustrie. Nun sind dort in der Ausstellung "Die Ostdeutschen" Fotografien von Roger Melis zu sehen. Ein Blick zurück

© Nikita Teryoshin für DIE ZEIT

Artikel 102: Wie Deutschland die Todesstrafe abschaffte

Der Artikel 102 des Grundgesetzes war ein Sieg der Menschlichkeit. Obwohl er gegen die Stimmung im Volk erkämpft werden musste – von einer unglaublichen Allianz.

© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE

Kleinbockedra: Dorf der sieben Burgen

Kleinbockedra bei Jena ist einer der wenigen Orte im Osten, in die nie ein Westdeutscher gezogen ist. Woran liegt das?

© Espen Eichhöfer/Ostkreuz für DiE ZEiT

Grundgesetz: Stresstest für die Verfassung

Das deutsche Grundgesetz wird heute verehrt wie keine Verfassung zuvor. Wenn sich die politischen Mehrheiten im Land ändern sollten, muss der Text zeigen, was er kann.

© Meiko Herrmann für ZEIT Online

Kleinbockedra: Im Dorf ohne Wessis

Nach Kleinbockedra in Thüringen zog nach der Wende kein Westdeutscher. Warum nicht? Zu Besuch in einem sehr ostdeutschen Ort.

© Dominik Butzmann für DIE ZEIT

Nachwendezeit: "Dem Westen wird alles in die Schuhe geschoben"

Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping will mehr darüber reden, wie hart es im Osten nach der Wende war. Der Bürgerrechtler Richard Schröder hält das für Gejammer.

© Fabrizio Bensch/Reuters

Einwanderung: Sind Migranten auch Ossis?

Oder andersherum? Seit kürzlich eine Studie behauptete, dass Ostdeutsche und Einwanderer viel gemeinsam haben, wird gestritten, ob das stimmt. Sechs Meinungen

© Günter Gueffroy/dpa

Jugendweihe: Mein DDR-Ding

Unsere Autorin ist nach dem Mauerfall geboren. Ihre Jugendweihe feierte sie trotzdem. Wie kann es sein, dass diese Tradition der DDR so selbstverständlich weiterlebt?